Montag 14. Oktober 2019

Music low res4 300ppx

 

5. Juli 2019 - Nachrichten am Mittag

Air Namibia wird weiterhin zwischen Windhoek und Frankfurt fliegen. Dies stellte die staatliche Airline in einer Presseerklärung klar. Sie widersprach damit Medienberichten, wonach die Regierung die Entscheidung getroffen habe die Strecke aufgrund der finanziellen Probleme einzustellen. Air Namibia werde die Strecke bis auf Weiteres bedienen. Man arbeite weiterhin daran einen Zukunftsplan aufzustellen, der die 1947 gegründete Fluggesellschaft in die Gewinnzone bringen kann.

Die staatliche Dachgesellschaft für Postwesen und Telekommunikation NPHT hat dem Dürrefonds 60 Millionen Namibia Dollar zur Verfügung gestellt. Das Geld wurde bereits für den Nationalen Notfallfonds dem Informationsministerium überreicht, teilte die NPHT mit. Die Regierung tue alle in ihrer Macht stehende um Menschenleben durch Nahrungsmittelhilfen zu retten. Dafür sei aber mehr Geld notwendig, weshalb die NPHT auch alle anderen Unternehmen im Land zu Spenden aufrief. Mittelfristig muss das Ziel aber sein nicht nur auf Dürren zu reagieren, sondern proaktiv im Vorfeld die nötigen Notfallmechanismen zu etablieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok