Montag 10. Dezember 2018

6. Dezember 2018 - Nachrichten am Mittag

Ein Dozent der Universität von Namibia, der wegen zweifachen Mordversuches festgenommen wurde, ist dem Haftrichter vorgeführt wurden. Eine Kaution wurde vom Vorsitzenden Richter am Magistratsgericht in Rundu verweigert. Der 44-jährige Mann wurde Montagabend verhaftet. Er soll zuvor auf zwei Brüder geschossen haben. Sie befinden sich in kritischem Zustand im Krankenhaus. Der Verdächtige soll in der Vergangenheit mit der Schwester der beiden Opfer liiert gewesen sein. Ersten Ermittlungen der Polizei nach könnte es sich um eine Beziehungstat gehandelt haben.

Im hohen Norden des Landes werde immer mehr illegal aus Angola importierter Treibstoff angeboten, wie das Energieministerium bekannt gab. Dieser entspräche in keinerlei Hinsicht den namibischen Standards, weshalb der Import und Verkauf verboten ist. Vor allem würde angolanischer Treibstoff deutlich mehr Schwefel enthalten und nicht die namibischen Umweltauflagen erfüllen. Man habe einige Schmuggler aus Angola festgenommen und den Treibstoff unter anderem in Ohsikango, Outapi und Oshakati konfisziert. Dieser würde zudem an illegalen Abgabestellen unter dem staatlich festgesetzten Preis verkauft werden, hieß es.

Im Handelsstreit mit den USA sendet China Annäherungssignale: Peking will Handelserleichterungen sofort umzusetzen. Das gilt für landwirtschaftliche Produkte, Autos sowie den Bereich Energie. Chinas Staatschef Xi und US-Präsident Trump hatten beim G20-Gipfel in Argentinien vereinbart, die nächste Runde von Strafzöllen auf Eis zu legen. Die weltgrößten Wirtschaftsmächte wollen in den nächsten Wochen über Streitfragen verhandeln.

Ein Berufungsgericht in Australien hat das Urteil gegen den früheren Erzbischof von Adelaide - Wilson - wegen Verschleierung von Kindesmissbrauch aufgehoben. Die Staatsanwaltschaft habe die Schuld nicht zweifelsfrei nachgewiesen, hieß es zur Begründung. Wilson soll sexuelle Übergriffe eines pädophilen Priesters in den 1970er Jahren vertuscht haben. Er bekam 12 Monate Hausarrest. Der Erzbischof war erst auf Druck des damaligen Premierministers Turnbull zurückgetreten.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok