Montag 10. Dezember 2018

6. Dezember 2018 - Nachrichten am Morgen

Die französische Autohersteller-Gruppe PSA teilt ihre Profite mit ihrem Partner Namibia Development Corporation. Damit zeige sie ihre soziale Verantwortung, sagte Präsident Hage Geingob gestern laut Namibian bei der offiziellen Einweihung des Montagewerkes in Walvis Bay. Zugleich habe er das Werk als bedeutende Entwicklung für Namibia bezeichnet. Der Allgemeinen Zeitung zufolge unternahm Geingob eine Testfahrt mit einem der ersten 15 vom Band gelaufenen Fahrzeuge und erwähnte, dass sein erster Wagen im Exil in Sambia ein alter Peugeot gewesen sei. Im Montagewerk werden aus importierten Teilen drei SUV-Fahrzeuge für den Markt im südlichen Afrika gefertigt. Bis 2020 sollen rund 5.000 Fahrzeuge im Jahr vom Band laufen. Die Errichtung des Werkes hat 190 Millionen Namibia Dollar gekostet.

Eine chinesische Baufirma will auf einem Grundstück in Windhoek vorübergehend Unterkünfte für 200 Arbeiter errichten. Laut Namibian wurden die Pläne von der Stadtverwaltung gutgeheißen, stoßen nun jedoch im Stadtrat auf Bedenken. So seien in den Arbeiter-Unterkünften auf dem 4.000 Quadratmeter großen Grundstück nur sechs Toiletten vorgesehen. Außerdem werde kritisiert, dass die Arbeiter aus China stammen, obwohl es genügend qualifizierte Namibier gibt. Es handelt sich um die Firma Qingdao Construction Namibia, die das Hauptquartier der Namibischen Defence Force in Suiderhof fertigstellen soll. Sie zahle für das Grundstück für 12 Monate gut 530.000 Namibia Dollar Pacht und müsse es nach Abschluss des Bauprojekts wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzen.

Weibliche Polizeikräfte leisten einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit in Namibia. Das habe Polizei-Generalmajorin Anne-Marie Nainda gestern bei der Bilanz zur landesweiten Operation „Basadi“ betont, die ausschließlich von Polizistinnen durchgeführt wurde. Zum Monatswechsel November - Dezember hätten mehr als 1.800 Frauen in Uniform Straßen patrouilliert sowie an mobilen Straßensperren und an Razzien in Shebeens teilgenommen. Dabei seien 640 Strafzettel ausgestellt, 249 Personen festgenommen und 182 Shebeens geschlossen worden. Nainda zufolge war es bereits der zweite Einsatz, der noch erfolgreicher verlaufen sei als der erste im Mai.

Die Neuverschuldung privater Haushalte und Firmen ist weiterhin rückläufig. Die Zuwachsrate der Kredite habe in den ersten zehn Monaten des Jahres 5,9 Prozent betragen, teilte der Gouverneur der Bank of Namibia, Ipumbu Shiimi, laut Presseagentur NAMPA gestern mit. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres seien es 7 Prozent gewesen. Betroffen waren Shiimi zufolge vor allem Hypotheken und Überziehungskredite. Die Zentralbank lässt den Leitzins unverändert bei 6,75 Prozent. Diese so genannte Repo Rate ist der Satz, zu dem sich Geschäftsbanken Geld beschaffen können.

In der Nähe der schwedischen Hauptstadt Stockholm beginnen die Friedensgespräche zwischen der jemenitischen Regierung und den Huthi-Rebellen. Dem UN-Sondergesandten Griffiths war es gelungen, beide Konfliktparteien an einen Tisch zu holen. Im Jemen herrscht seit vier Jahren Bürgerkrieg. Ein erster Versuch zur Lösung des Konflikts war 2016 gescheitert.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok