Donnerstag 24. Mai 2018

6. Februar 2018 - Nachrichten am Abend

Botswanas Präsident Ian Khama sieht sein Land in einer Vorreiterrolle beim Kampf gegen Korruption. Bei einer Pressekonferenz sagte er dieses am Morgen in Windhoek im Rahmen eines Staatsbesuches hier in Namibia. Khama betonte, dass Worte und Gerede nicht gegen Korruption reichen. Es seien weitreichende Maßnahmen erforderlich, die sein Land umgesetzt habe. So gäbe es eine absolut unabhängige Anti-Korruptions-Agentur und in jeder staatlichen Einrichtung eine Abteilung gegen die Korruption.

Südafrikas Präsident Zuma dürfte die letzten Stunden im Amt sein. Dies berichten südafrikanischen Medien einstimmig. Demnach werde in der Nacht auf Mittwoch ein Sondertreffen des regierenden ANC stattfinden. Hierin geht es einzig und alleine um die Absetzung Zumas. Auch zahlreiche Zivilorganisationen, darunter die „Mandela Foundation“ haben zum Zuma zum Rücktritt aufgefordert. Der Möglichkeit eines freiwilligen Rückzuges aus dem Amt hat Zuma zuletzt gestern ausgeschlagen.

Der Haftbefehl gegen Wiki-Leaks Gründer Julian Assange bleibt bestehen. Ein Londoner Gericht hat einen entsprechenden Antrag der Assange Anwälte heute abgelehnt. Seit 2012 hält sich Assange in der Botschaft Ecuadors in London auf. Er fürchtet beim Verlassen des Gebäudes festgenommen und in die USA ausgeliefert zu werden.

Kurz vor dem Beginn der olympischen Winterspielen in Südkorea hat das Land die Flagge, unter der beide Teile Koreas zur Eröffnungs-Zeremonie einlaufen sollen, korrigiert. Die Abbildung einer Inselgruppe wird auf der Fahne weggelassen. Japan hatte heftig protestiert. Die Inseln werden von Südkorea kontrolliert - allerdings erhebt auch Japan Anspruch.

 

Werbung

 

Deutsche Welle

Devisen