Freitag 21. September 2018

6. Juli 2018 - Nachrichten am Abend

Namibias Wirtschaft wird in diesem Jahr nur geringfügig wachsen. Die Bank of Namibia geht von 0,6 Prozent aus, nachdem es 2017 die erste Rezession in diesem Jahrtausend gab. Damit bleibt Namibia auch 2018 deutlich hinter dem weltweit erwarteten Wirtschaftswachstum von fast vier Prozent zurück. Für 2019 geht die Zentralbank von einem 1,9-prozentigen Wachstum aus. Der Ausblick für Namibia sei aber gut, nachdem sich die Investitionen wieder positiv entwickeln würden. Problematisch sei vor allem die unsichere Entwicklung der weltweiten Uranpreise.

Die Gondwana Collection Namibia hat nun einen neuen Minderheitsgesellschafter. Die Nam-mic Financial Services Holdings hat zum 3. Juli 2018 zehn Prozent an Namibias größten privaten Unterkunftsunternehmen übernommen, wie aus einer heutigen Presseerklärung hervorgeht. Die nötigen rechtlichen Veränderungen wurden 2017 durch Gondwana im Rahmen der Umwandlung in eine Holdinggesellschaft und auf Seiten von Nam-mic durch die Möglichkeit außerhalb des Finanzsektors zu investieren, geschaffen. Nam-mic gilt als eines der wichtigsten Black-Economic-Empowerment-Unternehmen im Land.

Nachdem der wochenlange Asylstreit in Deutschland vom Tisch ist, sind die Regierungspartner Union und SPD zufrieden. Geeinigt hat man sich auf Transitverfahren, um Flüchtlinge schneller ausweisen zu können. Asylbewerber, die bereits in einem anderen EU-Land einen Antrag gestellt haben, sollen innerhalb von 48 Stunden zurückgewiesen werden.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok