Dienstag 13. November 2018

6. November 2018 - Nachrichten am Mittag

Das Gesundheitsministerium hat mit großen Problemen zu kämpfen, die aber nicht alle einfach auf das Thema Finanzen zurückzuführen sind. Dies unterstrich der Staatssekretär im Ministerium, Ben Nangombe. Demnach habe das Ministerium nun weitere 175 Millionen Namibia Dollar zur Anstellung von Fachärzten und dem Ankauf von Medikamenten erhalten. Damit erhöhe sich das Finanzjahrbudget des Ministeriums auf fast 6,7 Milliarden Namibia Dollar. Am Jahresende erwarte man 230 neue Ärzte im Staatsdienst, da diese dann ihren Abschluss machen würden. Zudem wolle man die Dienstleistung am Patienten weiter verbessern, sagte Nangombe.

Die Zahl der Verkehrstoten in diesem Jahr liegt weiterhin deutlich unter dem Vorjahrswert. Bisher verloren 449 Menschen auf Namibias Straßen laut Verkehrsunfall-Fonds MVA ihr Leben. Dies sind fast ein Drittel weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Unfälle insgesamt lag mit 3115 etwa zehn Prozent unter dem Vorjahreswert, während es mit knapp 5000 Verletzten fast 20 Prozent weniger als 2017 gab.

Honduras und Guatemala wollen die Ursachen für die massenhafte Auswanderung ihrer Bürger in Richtung USA bekämpfen. Guatemalas Präsident Morales und sein honduranischer Amtskollegen Hernandez vereinbarten heute, in ihren Ländern mehr Beschäftigungsmöglichkeiten durch Investitionen zu schaffen. Tausende Flüchtlinge aus Zentralamerika sind seit Mitte Oktober auf einem gemeinsamen Fußmarsch in Richtung USA unterwegs.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok