Montag 24. Juni 2019

7. Juni 2019 - Nachrichten am Abend

Anders als die Gouverneurin der Region Kavango-West, malt der Gouverneur von Otjozondjupa, Otto Ipinge, ein positives Bild seiner Region. In seiner „Rede zur Lage der Nation“ lobte Ipinge die wirtschaftliche Entwicklung. So nannte er vor allem den Goldbergbau, verarbeitendes Gewerbe und die beiden Zementwerke in der Region. Alleine B2Gold [Bee-two-Gold] gäbe fast 1000 Einwohner von Otjozondjupa eine Anstellung. Gemeinsame Initiativen der Regionalverwaltung und Privatwirtschaft seien vor allem im Bereich des Massenwohnungsbaus erfolgreich gewesen, sagte Ipinge. So wurden 110 Häuser für unterste Einkommensschichten errichtet. Otjiwarongo alleine habe 5000 erschlossene Grundstücke.

In Malawi spitzt sich die politische Situation immer weiter zu. Staatspräsident Peter Mutharika hat die Opposition offen bezichtigt seine Regierung mit Gewalt stürzen zu wollen. Die Anhänger von Präsidentschaftskandidat Lazarus Chakwera der oppositionellen Malawi Congress Party MCP sehen sich, Pressemeldungen aus Südafrika nach, des Wahlsieges beraubt. Mutharika warf dem Geistlichen Chakwera vor das Land in Chaos und Blutvergießen stoßen zu wollen. Chakwera hatte zuvor den Ausgang der Wahl als „Diebstahl“ bezeichnet und gerichtliche Maßnahmen gegen das Ergebnis eingeleitet. Seit gestern kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen der Anhänger von Chakwera und Sicherheitskräften. Der Hauptsitz der MCP soll angegriffen worden sein.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok