Samstag 20. Juli 2019

8. Februar 2019 - Nachrichten am Mittag

Die Technologie-Universität NUST hat auf ihrer Suche nach einem neuen Vizekanzler fünf ernsthafte Bewerbungen erhalten. Wie die Hochschule mitteilte, sollen noch heute Interviews mit den Kandidaten geführt werden. Diese finden hinter verschlossenen Türen statt. Unter anderem haben sich zwei hochrangigen Mitarbeiter der Universität von Namibia UNAM für die letzte Auswahlphase qualifiziert, heißt es. Neben den beiden Namibiern können sich zudem ein Schwede, ein Botswaner und ein Nigerianer Hoffnung auf das höchste Amt in der NUST machen. – Der bisherige Vizekanzler Tjama Tjivikua wird nach 23 Jahren an der Spitze der NUST in den Ruhestand gehen.

Die Wissenschafts- und Technologieuniversität NUST hat ihre Registrierungsgebühren nahezu halbiert. Laut dem Schatzmeister der Uni habe man die Gebühr von 4200 auf 2200 Namibia Dollar verringert. Zudem wurden Strafen für verspätete Zahlungen von Registrierungsgebühren abgeschafft, heißt es. Man sei damit Forderungen der Studentenschaft nachgekommen. Bisher ausstehende Schulden müssten aber vor Neuregistrierung beglichen werden. Die Studentenorganisation NANSO begrüßte die Entscheidung der NUST.

Die Europäische Union und mehrere lateinamerikanische Staaten fordern freie Wahlen in Venezuela. Das teilten sie gestern in einer Erklärung der so genannten internationalen Kontaktgruppe für Venezuela mit. Inzwischen hat auch Papst Franziskus angeboten in dem Konflikt zu vermitteln.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok