Mittwoch 23. September 2020

Logo Hitradio Namibia

8. September 2020 - Nachrichten am Abend

Touristen müssen nicht mehr in eine Quarantäne am ersten Ort ihrer Reise. Diese weitreichende Veränderung zur Ankurbelung der „Tourism Revival Initiative“ wurde am Mittag von Tourismusminister Pohamba Shifeta mitgeteilt. Am fünften Tag werden sie dennoch, wo immer diese sich aufhalten, getestet. Das Ergebnis liegt zwei Tage später vor. Alleine seit dem 1. September habe Namibia touristische Ausfälle von fast 116 Millionen Namibia Dollar zu verzeichnen gehabt. Etwa 100 Unterkünfte haben bisher einen Antrag für Anerkennung durch das Gesundheitsministerium gestellt, um Reisende aufnehmen zu dürfen. Alle anderen Vorgaben bleiben in Kraft. – Bestätigt sind bisher ab Freitag sieben wöchentliche Flüge durch Lufthansa/Eurowings und Ethiopian Airlines. Weitere Fluggesellschaften wollen noch diesen Monat folgen.

Die aktuelle Registrierungsmöglichkeit für die Wählerliste der anstehenden Regional- und Kommunalwahlen sorgt vielerorts für Verwirrung. Dieses wurde scheinbar durch Falschmeldungen in den Sozialen Medien geschürt. Es sei laut Wahlkommission ECN keinesfalls nötig, dass sich jeder Wähler neu registrieren müsse. Eine Wählerregistrierung sei grundsätzlich nur alle zehn Jahre, erneut 2024, nötig. Bis zum 15. September müssen lediglich solche Wähler eine ECN-Registrierungsstelle aufsuchen, die umgezogen seien oder keinen Eintrag für Kommunalwahlen auf ihrer Wählerkarte hätten. Hier seien Änderungen nötig. Ansonsten haben alle Wählerkarten von 2014 Gültigkeit.

Südafrika will seine Grenzen zu den Nachbarländern womöglich bald öffnen. Dies stellte Tourismusministerin Mmamoloko Kubayi-Ngubane in Aussicht. Die Corona-Infektionszahlen hätten sich sehr positiv entwickelt, dass eine Grenzöffnung fast schon möglich sei. Kubayi-Ngubane spricht von einer „regionale Reiseblase“ die man schaffen könne. Dies würde den regionalen Tourismus fördern und sei eine deutlich schneller machbare Lösung als die Öffnung für den internationalen Tourismus aus Europa, Asien und Amerika. Ob es schon Gespräche mit den Nachbarländern, darunter Namibia, zu einer möglichen Grenzöffnung gibt, lies die Ministerin offen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.