Dienstag 22. Januar 2019

9. Januar 2019 - Nachrichten am Abend

Der Bergbausektor als Zugpferd der schwächelnden namibischen Wirtschaft wird auch 2019 deutlich wachsen. Laut dem Fachportal „African Mining Market“ wird mit einem Wachstum im namibischen Bergbausektor von mindestens 1,1 Prozent gerechnet. Laut dem Finanzberatungsunternehmen Simonis Storms würden die anhaltenden Unsicherheiten um den Gesetzesvorschlag zur Förderung vormals benachteiligter Namibier NEEEF das Wachstum zurückhalten. Im dritten Quartal 2018 sei der Bergbausektor um nahezu 8 Prozent gewachsen. Ein leichtes Wachstum wird auch für den Groß- und Einzelhandel und die Landwirtschaft vorausgesagt. Weiterhin rückläufig wird das herstellende Gewerbe und der Bausektor sein.

Alleine im Januar wird die Rekordzahl von fünf Kreuzfahrtschiffen in Walvis Bay Halt machen. Dies teilte die Hafenbetreibergesellschaft NAMPORT mit. Drei davon werden, ebenfalls einmalig in der Geschichte des Hafens, gleichzeitig vor Anker gehen. Am 15. Januar wird die Aida Aura erwartet. Einen Tag später sollen die MSC Musica, Nautica und die Queen Elizabeth einlaufen. Insgesamt erwarte man im Rahmen der Schiffsankünfte mehr als 7000 Reisende in Walvis Bay und der Umgebung. Gleichzeitig teilte NAMPORT mit, dass noch im Laufe des Jahres ein Cruise Terminal im Hafen eröffnet werden soll.

Die seit Wochen auf zwei deutschen Rettungsschiffen im Mittelmeer wartenden Migranten dürfen in Malta an Land gehen. Das hat die dortige Regierung mitgeteilt. Die Flüchtlinge werden anschließend auf acht EU-Mitgliedsstaaten verteilt, darunter auch Deutschland. Beide Schiffe hatten Mitte Dezember 49 Migranten aus dem Mittelmeer gerettet.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok