Montag 23. Oktober 2017

9. Oktober 2017 - Nachrichten am Mittag

Die fünf in Khorixas aus der Untersuchungshaft ausgebrochenen Männer sind wieder in Polizeigewahrsam. Ihnen droht nun eine weitere Anklage wegen Gefängnisausbruchs, wie die Polizei in der Region Kunene mitteilte. Die Männer im Alter von 20 bis 32 Jahren waren vergangene Woche durch ein Loch in einer Mauer aus der Haft entflohen. Sie saßen unter anderem wegen mutmaßliche Mordes, Viehdiebstal und anderer Delikte in Untersuchungshaft. Sie sollen heute erneut dem Haftrichter vorgeführt werden.

Im Rahmen staatlicher Massenwohnungsbauprojekte wurden knapp 30 Häuser in der Region Sambesi nun ihren neuen Besitzern übergeben. Insgesamt wurden in Bukalo nun bereits fast 90 Häuser fertiggestellt. Damit habe man einem Großteil der dortigen Einwohner ein besseres Leben ermöglicht, hieß es von Entwicklungsministerin Sophia Shaningwa. Zudem wurden in Katima Mulilo mehr als 200 Häuser gebaut, die nun an neue Eigentümer verteilt werden sollen.

Beim Untergang eines Bootes mit Rohingya-Flüchtlingen aus Myanmar sind vor der Küste von Bangladesch mindestens zwölf Angehörige der muslimischen Minderheit ums Leben gekommen. Wie die Behörden mitteilten, waren die meisten der Opfer Kinder. Der Konflikt in Myanmar war im August eskaliert, als Rohingya-Rebellen Soldaten und Polizisten angriffen und dutzende Sicherheitskräfte töteten. Das Militär reagierte mit brutaler Gegengewalt. Hunderte Menschen wurden getötet, ihre Häuser niedergebrannt. Die UNO bezeichnete das Vorgehen als ethnische Säuberungen.

US-Präsident Trump und ein führender Senator der US-Republikaner haben sich nach einer Reihe von Anfeindungen in den sozialen Netzwerken offen überworfen. Trumps impulsive Drohungen gegen andere Länder könnten die USA auf den Weg in den Dritten Weltkrieg führen, sagte der Außenpolitiker Bob Corker der New York Times. Zuvor waren die beiden Politiker im Kurznachrichtendienst Twitter verbal aufeinander losgegangen.

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen