Montag 18. Dezember 2017

26. Juli 2017 - Tourismus-Treff

Das Innenministerium behindert durch die strenge Umsetzung von Visabestimmungen die Entwicklung des namibischen Tourismus. Dies teilten Tourismusinternehmen, darunter das staatliche Unternehmen Namibia Wildlife Resorts, Tourismusminister Pohamba Shifeta mit. Demnach sei es kaum noch möglich für ausländische Reiseführer die nötigen Visa zu bekommen. Das Prozedere sei aufwendig und langwierig. Namibia setze die Notwendigkeit über eine Arbeitserlaubnis zu verfügen derzeit strenger um als andere Staaten. Dies würde Touristen und Veranstalter in ebensolche Länder treiben.

Namibia ist gleich zwei Mal in den Top 20 der schönsten Strände Afrikas vertreten. Die vom US-amerikanischen Nachrichtensender CNN veröffentlichte Aufstellung sieht die Skelettküste und die Mole in Swakopmund auf den Plätzen 15 und 16. Der schönste Strand in Afrika sei Sharm el-Sheikh in Ägypten, gefolgt von Watamu und Diani in Kenia.

Werbung