Dienstag 13. November 2018

9. Mai 2018 - Tourismus-Treff

Die Eintrittsgebühren für staatliche Schutzgebiete in Namibia sollen erstmals seit vielen Jahren wieder angehoben werden. Und diesmal müssen sich vor allem Ausländer auf massive Preissteigerungen einstellen. So werden für die Top-Parks in Zukunft N$ 250 am Tag für Ausländer fällig, während es bisher 80 Dollar waren. Auch Kinde runter 16 Jahre zahlen erstmals Eintrittsgelder. Für Namibier ändert sich von 30 auf 50 Namibia Dollar nur wenig. Kinder sind weiterhin kostenlos. Einwohner aus den SADC-Staaten zahlen ebenfalls mit 200 Namibia Dollar am Tag deutlich mehr als bisher. Fahrzeuge kosten in Zukunft 50 anstatt 10 Dollar pro Tag. Weitere Details, u. a. ab wann die neuen Preise gelten sollen, wurden vom Umweltministerium noch nicht bekannt gegeben.

Die Gondwana Collection und der Camping-Spezialist Cymot wollen Namibia als Outdoor-Destination etablieren. Aus diesem Grund wird ab sofort an einem Strang gezogen. So bietet Cymot die perfekte Ausstattung für jede Campingreise in Namibia. Die Gondwana Collection als größte private Unterkunftsgruppe im Land hält hingegen die Infrastruktur, d.h. die Campingplätze im ganzen Land bereit. Teil der Kooperation ist auch der Aufbau eines eigens auf „Outdoor-Namibia“ spezialisierten Online-Portals, dass alle Informationen rund um Camping, Radfahren, Wandern, Angeln und vieles mehr bereithalten soll.


Werbung
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok