2016

10. November 2016 – Nachrichten am Mittag

todayNovember 10, 2016

share close

Fischer, die der Gewerkschaft für Nahrungmittel- und verwandte Betriebe in Namibia angehören, haben ihren Unmut über den marinen Phosphatabbau geäussert. Eine Gruppe von 20 Personen marschierte gestern von Kuisebmund nach Walvisbay um dem Fischerei-Ministerium eine Petition zu ueberreichen. Laut Penda beschaeftigt die Fischindustrie ueber 18 000 Personen.

Vorwürfe der Veruntreung von Geldern des Bildungsministeriums zwischen 2013 und September 2016 gegen eine Buchprüferin des Erziehungsdirektorates in Rundu werden zur Zeit untersucht. Der Regionalbeamte der Kavango-Ost Region, Ludwig Thikosho bestätigte die Untersuchung und sagte, dass angeblich mehr als elf Millionen Dollar veruntreut wurden.

Haiti kämpft weiter mit den Folgen von Hurrikan Matthew und startet jetzt eine Impfkampagne gegen Cholera. Fast eine Million Menschen sollen geimpft werden. Seit dem Sturm vor fast einem Monat hat es rund 3500 mutmaßliche Fälle von Cholera gegeben.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2016

10. November 2016 – Nachrichten am Morgen

Das Innenministerium Namibias steht erneut vor Gericht, weil es offenbar regelwidrig eine Aufenthaltsgenehmigung verweigert. Laut Allgemeiner Zeitung klagt eine Rentnerin aus Südafrika, die zu ihrer Tochter nach Windhoek ziehen will. Ihre Tochter sei seit 2003 mit einem Namibier verheiratet und daher zu ständigem Aufenthalt berechtigt. Tochter und Ehemann hätten erklärt, sie bei Bedarf finanziell zu unterstützen, wenn ihre Rente und Rücklagen nicht reichen sollten. Dennoch hatte das Innenministerium ihren Antrag auf Bleiberecht abgelehnt. Die Beziehungen zwischen Namibia und den USA […]

todayNovember 10, 2016


0%