2016

12. Januar 2016 – Nachrichten am Morgen

todayJanuar 12, 2016

Hintergrund
share close

Fischfluss-Canyon; © Thomas Schoch/Wikimedia Commons

Die beiden deutschen Urlauberinnen, die im Fischfluss Canyon im Süden Namibias tot gefunden wurden, sind offenbar in den Tod gesprungen. Der Allgemeinen Zeitung zufolge haben die 47-jährige Frau und ihre 29-jährige Tochter eine entsprechende Notiz in ihrem Rucksack hinterlassen. Ihre Körper seien per Fernglas unterhalb einer steilen Felswand entdeckt worden, die zwischen zwei Aussichtspunkten liegt. Sie sollen heute geborgen werden. Die beiden Frauen waren laut AZ nach Namibia gekommen, um die sterblichen Überreste ihrer jüngeren Tochter und Schwester abzuholen. Die 22-Jährige war Anfang Dezember bei einem Verkehrsunfall bei Uis ums Leben gekommen.

Der Mann, der zwei Frauen ermordet und auf der Gartenmüll-Deponie am Westrand Windhoeks verbrannt haben soll, kann sich an nichts erinnern. Das berichtet Namibian. Er wisse nicht, was geschehen sei, habe der 46-Jährige gestern im Magistratsgericht erklärt. Er soll in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwei Frauen im Alter von 29 und 23 Jahren erschossen und ihre Leichen auf der Deponie verbrannt haben. Die Polizei hatte den Täter am selben Tag verhaftet und die mutmaßliche Tatwaffe beschlagnahmt. Sie war ihm durch eine SIM Karte auf die Spur gekommen, die sich in der Jeans-Tasche einer der Frauen befand und wie durch ein Wunder unbeschädigt war.

Für die hungernden Menschen im syrischen Madaja ist endlich Hilfe eingetroffen. Ein Konvoi mit Lebensmitteln und Decken erreichte am Abend die belagerte Stadt. Regierungstruppen hatten Madaja vor sechs Monaten eingekesselt – Lieferungen waren seither nicht mehr möglich. Tausende Menschen drohen, zu verhungern. Auch in zwei von Rebellen belagerten Orten trafen Hilfslieferungen ein. Die Vereinten Nationen fordern, notleidende Zivilisten zu evakuieren.

Die deutsche Regierung will angeblich schon in der kommenden Woche Verschärfungen des Asylrechts auf den Weg bringen. Laut „Passauer Neuer Presse“ haben sich Union und SPD darauf geeinigt, die Asylverfahren zu beschleunigen. Zudem sind strengere Regeln für kriminelle Flüchtlinge geplant. Dazu soll der Katalog mit Straftaten erweitert werden, um ausländische Täter schneller ausweisen zu können.

Hunderte Fans haben an David Bowies Geburtsort im Londoner Stadtteil Brixton des verstorbenen Rockstars gedacht. Vor einem Wandgemälde legten sie Blumen nieder. Auch in Berlin, wo Bowie in den 1970er Jahren lebte, versammelten sich zahlreiche Menschen. Zu Ehren des Musikers ist Ende März ein Konzert in der New Yorker Carnegie Hall geplant. U.a. wird Cyndi Lauper auftreten. Die Tickets waren schnell ausverkauft.

Im Nordosten Namibias hat eine junge Frau die Attacke eines Krokodils überlebt. Laut Presseagentur Nampa war die 18-Jährige am Samstagabend beim Dorf Rudhiva mit ihren Freunden im Okavango Fluss schwimmen gegangen. Das Reptil packte sie am linken Bein, doch sie konnte sich befreien. Die Frau wurde nach Andara ins Hospital gebracht. Ihr Zustand ist stabil.

In allen Regionen Namibias hat gestern der jährliche Ansturm auf Regierungsschulen für Plätze in den Klassen Eins und Acht begonnen. Dem Namibian zufolge hoffen Behörden in der Region Erongo, dass ihre Schulen alle Anmeldungen berücksichtigen können. In der Region Hardap werde aufgrund der steigenden Schülerzahlen darüber nachgedacht, notfalls Zelte aufzuschlagen. In Windhoek wurde laut Namibian angekündigt, dass Kinder aus der Region Khomas den Vorzug erhalten. Eltern aus anderen Regionen, die bereits Plätze für ihre Kinder beantragt hatten, seien empört, dass sie einen neuen Antrag stellen und bis morgen zu warten hätten.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

4Deserts Sahara Race in Namibia; © www.4Deserts.com

Sport

12. Januar 2016 – Sport am Morgen

Namibischer Sport Extremsport Erstmals findet das weltbekannte “Sahara Race” in der Wüste Namibias statt. Vom 1. bis 7. Mai wird im streng geschützten Skelettküsten-Nationalpark gelaufen. Aufgrund der schlechten politischen Lage in den meisten Sahara-Staaten, haben die Veranstalter der 4Deserts Races einen Umzug nach Namibia beschlossen. Insgesamt müssen die Teilnehmer, in einem der körperlich härtesten Rennen der Welt, eine Strecke von 250 Kilometer zurücklegen. Es werden bis zu 200 aktive Teilnehmer […]

todayJanuar 12, 2016


0%
HRN_Logo_Aktion Sonnenstern_XXlarge-01

Alle Spenden sind zugunsten des Johanniter-Heim Khoaeb in Otavi und der Pangolin Conservation and Research Foundation.

Bitte spendet für den guten Zweck!

Das Spendenversprechen läuft noch bis zum 23. Dezember 2022.
Einzahlungen sind noch bis zum
9. Januar 2023 möglich.