2015

13. Dezember 2015 – Nachrichten am Mittag

todayDezember 13, 2015 1

Hintergrund
share close

Landschaft in Pakistan; © Wikimedia Commons

Bei einem Anschlag auf einen Markt im Nordwesten Pakistans sind mindestens 10 Menschen getötet und 30 weitere verletzt worden. Der Bezirk an der Grenze zu Afghanistan ist bekannt für Zusammenstöße zwischen Sunniten und Schiiten. Bislang hat sich noch niemand zu dem Anschlag bekannt. Bei Angriffen und Anschlägen islamistischer Gruppen wurden in den vergangenen Jahren in Pakistan tausende Zivilisten und Sicherheitskräfte getötet. Die Gewalt ist aber seit Beginn einer landesweiten Armeeoffensive zurückgegangen.

Erstmals ist in Saudi-Arabien eine Frau in den Gemeinderat gewählt worden. Die Kommunalwahl gestern war die erste Abstimmung in dem ultrakonservativen Königreich, bei der Frauen wählen und kandidieren durften. Saudi-Arabien war bislang der letzte Staat der Welt, der Männern das Wahlrecht vorbehalten hatte. Die Gemeinderäte sind das einzige Gremium in der absoluten Monarchie, das vom Volk gewählt wird.

In der Zentralafrikanischen Republik wird heute über eine neue Verfassung abgestimmt. Sie soll einen politischen Neubeginn ermöglichen. Seit mehr als zwei Jahren dauern die politischen Unruhen an. Kämpfe zwischen rivalisierenden Gruppen haben ein Zehntel der Bevölkerung in die Flucht getrieben. In einigen Gebieten im Norden und Osten der zentralafrikanischen Republik drohten bewaffnete Gruppen, das Verfassungsreferendum dort nicht zuzulassen. Auch gab es kaum Möglichkeit sich über die neue Verfassung zu informieren. Insgesamt wurden nur 15.000 Exemplare gedruckt.

In Frankreich hat die zweite, entscheidende Runde der Regionalwahlen begonnen. Mit besonderer Spannung wird das Abschneiden des rechtsextremen Front National erwartet. Beim ersten Wahlgang vor einer Woche war die Partei von Marine Le Pen landesweit mit 28 Prozent vorn gelandet. Letzten Umfragen zufolge dürften diesmal aber Kandidaten aus dem konservativen Lager um Ex-Präsident Sarkozy oder der Sozialisten von Staatschef Hollande in den meisten Regionen das Rennen machen.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

Ländliche Gebiete in Burundi; © SuSanA Secretariat/Wikimedia Commons

2015

13. Dezember 2015 – Nachrichten am Morgen

Die blutigen Auseinandersetzungen im ostafrikanischen Burundi haben einen neuen Höhepunkt erreicht. Im Zusammenhang mit Angriffen auf drei Militärstützpunkte wurden nach einer offiziellen Bilanz mindestens 87 Menschen getötet, darunter acht Soldaten und Polizisten. Augenzeugen beschuldigten die Sicherheitskräfte, in mehreren Stadtvierteln junge Leute willkürlich erschossen zu haben. Die politische Lage in Burundi ist sehr instabil.  Einen Monat nach den Anschlägen von Paris wählen die Franzosen heute ihre Regionalparlamente neu. In der ersten […]

todayDezember 13, 2015


0%