2016

14. Juni 2016 – Nachrichten am Mittag

todayJuni 14, 2016

share close

Ehemalige Mitglieder der Südwestafrikanischen Streitkräfte und Koevoet sollten vor dem Verfassungsgericht für ihre Anerkennung klagen. Das sagte sowohl der Direktor des „Forums für die Zukunft“ wie auch der Vorsitzende der namibischen Menschenrechtsorganisation “NamRights“, Phil ya Nangoloh. Es sei an der Zeit, dass gegen das diskriminierende Kriegsveteranengesetz vorgegangen werde. Es würde gegen die Verfassung Namibias verstoßen. Es gehe um das Recht auf Anerkennung als Kriegsveteran, unabhängig davon, auf welcher Seite gekämpft wurde.

Ein mysteriöser Familienmord in Südafrika steht möglicherweise kurz vor der Aufklärung. Wie die Staatsanwaltschaft in Stellenbosch mitteilte, haben die 17-monatigen Ermittlungen einen möglichen Täter hervorgebracht. Es soll sich um den 21-jährigen Henri van Breda, den Sohn der Familie handeln. Er hatte als einziger den nächtlichen Axtangriff auf seine Familie in einem Luxusanwesen bei Stellenbosch fast unverletzt überlebt. Seine beiden Eltern und sein Bruder wurden erschlagen. Die kleine Schwester überlebte mit schwersten Kopfverletzungen. Breda hatte sich gestern freiwillig in die Hände der Polizei gegeben und wurde heute gegen 100.000 Rand Kaution freigelassen.

Die diplomatischen Spannungen zwischen Deutschland und der Türkei nehmen zu. Jetzt ist der deutsche EU-Botschafter in der Türkei von seinem Amt zurückgetreten. Die türkische Führung hatte zuvor Äußerungen des Diplomaten über den Flüchtlingspakt scharf kritisiert.

Die meistgelesene britische Tageszeitung „The Sun“ ruft anderthalb Wochen vor dem Referendum zum Brexit auf. Der EU-Austritt werde Großbritannien Souveränität zurückbringen und dem Land die Möglichkeit geben, die Einwanderung zu kontrollieren, heißt es. Der CDU-Politiker Jens Spahn forderte die Briten dagegen auf, die EU mitzugestalten, anstatt sich völlig von ihr abzuwenden.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

EU-Botschafterin Hybaskova & Vize-Außenminister Mushelenga; © Joseph Nekaya/NAMPA

2016

14. Juni 2016 – Nachrichten am Morgen

Die Wirtschafts-Partnerschaft mit Europa sollte Afrika helfen, seine Versorgung mit Nahrungsmitteln, Trinkwasser und Strom zu sichern. Das habe Namibias Vize-Präsident Nickey Iyambo gestern zur Eröffnung der gemeinsamen Konferenz der Parlamentarier von AKP-Staaten und EU in Windhoek erklärt, meldet die Presseagentur Nampa. Die Parlamente der beteiligten Staaten müssten die Umsetzung des EPA-Abkommens beobachten und prüfen, ob es den Lebensstandard der Menschen erhöht. Namibia hatte das Abkommen am Freitag unterzeichnet; das Parlament […]

todayJuni 14, 2016


0%