2021

15. Februar 2021 – Nachrichten am Abend

todayFebruar 15, 2021

share close

Wecke & Voigts in der Windhoeker Innenstadt schließt Ende Juni 2021 seine Türen. Das bestätigte die Unternehmensführung gegenüber Hitradio Namibia. Hintergrund seien die anhaltend hohen Kosten, gepaart mit der schwierigen Situation seit einigen Jahren und dem Ausbleiben der Touristen im vergangenen Jahr. Auch der kleine Laden in der Grove Mall wird Ende März schließen, heißt es weiter. Die bisherigen Angestellten sollen so weit wie möglich in anderen Positionen im Unternehmen untergebracht werden. Wecke & Voigts in der Innenstadt ist das älteste Kaufhaus Windhoeks. Es wurde 1894 eröffnet.

Der Angeklagte im NIMT-Doppelmord hat sich erneut in allen Anklagepunkten auf nicht schuldig plädiert. Das berichtet die Nachrichtenagentur Nampa. Ernst Lichtenstrasser erschien heute erstmals vor dem Obergericht. Ihm wird vorgeworfen im April 2019 die den Institutionsdirektor Eckhart Mueller und seinen Stellvertreter Heimo Hellwig ermordet zu haben. Zudem muss er sich wegen anderer Vergehen verantworten, darunter der unerlaubte Besitz und Diebstahl einer Schusswaffe. Laut Nampa machte Lichtenstrasser keine weiteren Aussagen zu den Vorwürfen.

Südafrikas ehemaliger Präsident Jacob Zuma hat die Teilnahme an einer Anhörung zu Korruptionsvorwürfen während seiner Amtszeit verweigert. In einer Erklärung bezeichneten die Anwälte des 78-Jährigen die Vorladung durch das Verfassungsgericht im Januar als unrechtmäßig. Zuma selbst wirft der Kommission Voreingenommenheit vor. Der ehemalige Präsident hatte die sogenannte „Zondo Comission“ im Jahr 2018 selbst einberufen, wenige Wochen bevor er schließlich von seinem Amt zurücktrat. Derweil haben sich südafrikanischen Medienberichten zufolge ehemalige Mitglieder des militärischen Arms des ANC vor Zumas Haus versammelt, um eine mögliche Verhaftung des Ex – Präsidenten zu verhindern.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

15. Februar 2021 – Nachrichten am Mittag

Namibias Vision 2030 soll durch einen neuen Entwicklungsplan ersetzt werden. Das erklärte Obeth Kandjoze, der Direktor der nationalen Planungskommission laut der Nachrichtenagentur Nampa. Im Hinblick auf die neuen wirtschaftlichen Begebenheiten in der Coronazeit müsse der Plan angepasst werden, so Kandjoze. Gleichzeitig gelte es, Namibias langfristige Strategie in die neue afrikanische Freihandelszone einzubinden. Der neue Plan soll durch ein Expertenteam ausgearbeitet werden, bestehend aus Mitgliedern der Planungskommission, des Finanzministeriums, der Zentralbank und der Universität von Harvard. Namibia bleibt eine unvollständige Demokratie, […]

todayFebruar 15, 2021


0%