2019

16. Juli 2019 – Nachrichten am Mittag

todayJuli 16, 2019

share close

Das soziale Sicherungssystem in Namibia muss ausgebaut werden. Dies mahnte das Armutsministerium bei einem Workshop in Rundu an. Die öffentlichen Anhörungen in allen 14 Regionen des Landes sollen schlussendlich zu einem Fahrplan zu einem neuen Sozialgesetz führen. Mittelfristig sollen soziale Leistungen dezentralisiert durch die Regionen vergeben werden. Das bisherige System der Social Security und staatlichen Einheitsrente sowie Zahlungen an Waisen sei eine gute Grundlage. Es gilt afrikaweit als eines der modernsten Systeme. Namibier seien aber, ohne private Versicherung, zum Beispiel nicht bei Arbeitslosigkeit finanziell abgesichert.

Der Verkauf des Bergbauunternehmens Rössing an die China National Uranium Corporation ist abgeschlossen. Dies teilte der bisherige Mutterkonzern Rio Tinto mit. Demnach habe man das den größten Urantagebau der Erde für bis zu 100 Millionen US-Dollar verkauft. In bar seien aber nur 6,5 Millionen Dollar geflossen. Aufgrund des niedrigen Uranpreises sind viele der Uranbergwerke weltweit wenig profitabel geworden. China als direkte Abnehmer investiert dennoch massiv in den Uranabbau. Mit dem Uranbergwerk Husab ist bereits das viertgrößte Vorkommen der Welt, unweit von Rössing, in chinesischer Hand.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2019

16. Juli 2019 – Nachrichten am Morgen

Bundesratspräsident Daniel Günther sagte am Montag gegenüber Präsident Hage Geingob, dass die deutsche Regierung die laufenden Verhandlungen zu den Vergehen während der Kolonialzeit zum Abschluss bringen will. Günther sagte gestern im Staatshaus, damit Namibia und Deutschland ihre Zukunft gemeinsam gestalten könnten, müssten sie auch die gemeinsame Vergangenheit im Blick behalten. Deutschland sei sich seiner Schuld und des Leids bewusst das es nach Namibia gebracht hat, und man wisse das die gemeinsame Vergangenheit Namibia und Deutschland verbindet und trennt. Für die […]

todayJuli 16, 2019


0%