2021

16. März 2021 – Nachrichten am Abend

todayMärz 16, 2021

share close

In Swakopmund ist es heute zu einem schweren Zugunglück gekommen. Ein Güterzug entgleiste bei der Einfahrt in den Bahnhof der Küstenstadt. Auf Bildern des Unglücks sind mehrere entgleiste Lokomotiven und umgekippte Containerwaggons zu sehen. TransNamib-Geschäftsführer Johny Smith sprach gegenüber Informanté von Schäden in Millionenhöhe. Die Bergungsarbeiten haben bereits begonnen. Laut dem Namibian wurde eine Person getötet und zwei weitere schwer verletzt. Augenzeugen berichteten, dass der Zug mitüberhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein soll. Die Ermittlungen zur genauen Unglücksursache laufen.

Die Vereinigten Arabischen Emirate wollen offenbar in die namibische Wirtschaft investieren. Das erklärte Vize-Premierministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah nach dem Besuch einer Delegation in dem Emirat. Nandi-Ndaitwah war dabei von verschiedenen hochrangigen Regierungsvertretern begleitet worden. Laut der Vize-Premierministerin hätten unter anderem die Emirates Group, die Tourismusabteilung und die Handelskammer Interesse angemeldet. Demnach seien vor allem die Bereiche Energie, Logistik, Landwirtschaft, Tourismus und Infrastruktur zur Sprache gekommen. Medienberichten zufolge soll es konkret um den Containerhafen in Walvis Bay und mögliche Investitionen in eine Entsalzungsanlage gegangen sein. 

In Namibia wurden in der zweiten Märzwoche sieben neue Wilderei-Fälle verzeichnet. 14 Personen wurden im Zusammenhang mit Wildtierkriminalität verhaftet, darunter zwölf Namibier und zwei Angolaner. Besonders Schuppentiere und Elefanten waren in diesem Monat betroffen, die Behörden stellten sechs Elefanten-Stoßzähne und diverse Schuppentier-Häute sicher. Auch ein lebendiges Schuppentier konnte gerettet werden. Vor den Gerichten des Landes wurden derweil im März drei weitere Wilderer zu geringen Geldstrafen verurteilt.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

16. März 2021 – Nachrichten am Mittag

Studenten des College of the Arts in Katutura haben gegen sexuelle Belästigung protestiert. Ihre Wut richtet sich vor allem gegen Taxifahrer und Mechaniker, die in der Nähe des Colleges arbeiten. Gegenüber Nampa erklärten Studentenvertreter, dass die Studentinnen seit Jahren Belästigungen über sich ergehen lassen müssten. Unterstützung erhielten die Studierenden auch durch die COTA-Führung. Die Probleme würden seit Jahren auf taube Ohren fallen. Auch das direkte Gespräch mit den vermeintlichen Tätern habe bisher keinen Erfolg gebracht. Der chinesische Impfstoff Sinopharm hat […]

todayMärz 16, 2021


0%