2023

17. April 2023 – FarmerNews

todayApril 17, 2023

Hintergrund
share close

Schlachthof von Meatco; © contributed/Nampa

Namibia wird in Zukunft deutlich mehr Fleisch nach China exportieren. Die ersten Ausfuhren in das Land seien derart positive verlaufen, dass man nun den weltgrößten Fleischmarkt noch besser versorgen will, hieß es dazu aus dem namibischen Landwirtschaftsministerium. Während im vergangenen Jahr 920 Tonnen Rindfleisch aus Namibia nach China gingen, sollen es in diesem Jahr deutlich höhere Mengen werden. Der Schlachthof von Meatco in Windhoek ist derzeit der einzige Exportschlachthof Afrikas, von dem aus Fleisch nach China gehen darf.

Der staatliche Fleischverarbeitungsbetrieb Meatco benötigt mindestens 80 Millionen Namibia Dollar, um den mit jahrelanger Verzögerung nun fertiggestellten Schlachthof in Rundu in Betrieb zu nehmen. Aufgrund der sehr schlechten Finanzlage von Meatco, stünde das Geld aber aus eigener Tasche wohl nicht zur Verfügung. Das benötigte Geld würde den Betrieb für zunächst ein halbes Jahr garantieren.  Geplant sei es die ersten Tiere im Juli zu schlachten. Der Schlachthof soll den kommunalen Nutzviehfarmern der beiden Kavango-Regionen eine bessere Absatzmöglichkeit verschaffen. Zunächst könnten 100 Rinder am Tag verarbeitet werden. Der Bau des Schlachthofs hat 110 Millionen Namibia Dollar gekostet.

In Ondangwa ist der Aufbau eines Jugend-Landwirtschaftsprojektes geplant. Dieses soll der besseren Nahrungsmittelversorgung in der Ortschaft und dem Kampf gegen die hohe Jugendarbeitslosigkeit dienen. Finanziell unterstützt wird das Projekt mit 1,5 Millionen Namibia Dollar von der Sozialversicherungsbehörde SSC. Unterstützend tätig werden unter anderen die UNAM, das Fischereiministerium, die Namibia Industrial Development Agency und der Stadtrat von Ondangwa. Geplant sind ein Reiseanbauprojekt, Fischfarmen, sechs Erddämme und eine gesamte Anbaufläche von zunächst 33 Hektar.

Farmerwetter bis Donnerstag – kurz & knapp: Bei Tageshöchsttemperaturen liegen um 29 Grad, im Süden auch bis zu 32 Grad. Nachts kühlt es auf 9 bis 16 Grad ab. Geringe Niederschläge sind in allen Landesteilen mit Ausnahme des Maid-Dreiecks und des Südens bis zur Wochenmitte vorausgesagt. Die UV-Strahlung ist bis Mitte der Woche mit Werten von 6 bis 9 „hoch“ bis „sehr hoch“.  mit Werten von 3 bis 5 „moderat“. Die Brandgefahr ist nahezu landesweit hoch. Größere Veldbrände wurden zuletzt aus dem Osten der Region Omaheke und dem Zentrum der ||Kharas-Region gemeldet.

 

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

Ähnliche Beiträge


0%