2018

17. Oktober 2018 – Nachrichten am Abend

todayOktober 17, 2018

share close

Das bereits 2017 verabschiedete Verbot von Plastiktüten in staatlichen Schutzgebieten im Land läuft gut an. Wie der Pressesprecher des Umweltministeriums gegenüber Hitradio Namibia mitteilte, werde es aber von rechtlicher Seite noch nicht komplett durchgesetzt. Die Nationalparks seien aber schon jetzt deutlich sauberer, hieß es. Man arbeite an der Umsetzung des strengen Verbotes. Zudem sei langfristig im ganzen Land das Verbot von Plastiktüten geplant. Derzeit werden Vorschläge und Gesetze hierzu erarbeitet. Als kurzfristige Maßnahme werde eine Abgabe auf Plastiktüten eingeführt, die dem „Environmental Investment Fund“ zu Gute kommen wird.

Tourismusminister Pohamba Shifeta zeigt sich einmal mehr in einer Presseerklärung zutiefst enttäuscht von den jüngsten Überfällen auf Touristen. Es gehe um einen der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes und solche Attacken würden ein negatives Bild auf Namibia werfen. Zugleich zeigte sich Shifeta erleichtert darüber, dass viele der Räuber gefasst werden können. Erst jüngst habe das Magistratsgericht in Walvis Bay im Schnellverfahren drei Diebe verurteilt, die Reisende in der Hafenstadt überfallen hatten. Erst in einem Fall wurde das Strafmaß verkündet: der Dieb muss für 12 Monate ins Gefängnis.

Nach dem Angriff auf eine Schule auf der Halbinsel Krim gehen Ermittler von einem Amoklauf aus. Ein Schüler habe mindestens 17 Menschen und dann sich selbst erschossen, teilte die russiche Staatsanwaltschaft mit. Aufnahmen aus einer Überwachungskamera zeigen einen jungen Mann, der sich mit einem Gewehr bewaffnet dem Schulgebäude nähert. In der Mensa ging dann eine Bombe hoch, die mit Metallteilen gespickt war. Der Regierungschef der Krim sprach von einer gewaltigen Tragödie.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2018

17. Oktober 2018 – Nachrichten am Mittag

Die höchsten Religionsvertreter in Simbabwe, der Kirchenrat, versucht weiterhin Staatspräsident Emmerson Mnangagwa und Oppositionsführer Nelson Chamisa an den Verhandlungstisch zu bekommen. Dies sei aber kein leichtes Unterfangen, bestätigte ein Kirchensprecher, da keiner der beiden von seiner Sichtweise abweichen würde. Es gehe aber darum Simbabwe vor dem kompletten Kollaps zu bewahren, weshalb erneut an beide Männer appelliert wurde. Es könne und müsse gemeinsam eine Lösung gefunden werden, hieß es. Simbabwe steht mehr denn je vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch. Lebensmittel und Treibstoff […]

todayOktober 17, 2018


0%