2019

18. Juni 2019 – Nachrichten am Abend

todayJuni 18, 2019

share close

Zwei Aufsichtsratsmitglieder der Technologie- und Wissenschaftsuniversität NUST haben ihr Amt niedergelegt. Vorsitzende Esi Schimming-Chase und Kondjeni Nkandi teilten ihre Entscheidung dem Ministerium für Höhere Bildung mit. Es gäbe entgegen anderslautender Medienberichte aber kein böses Blut zwischen dem Ministerium und den beiden Personen, unterstrich der nun amtierende Vorsitzende Goms Menetté. Einzelheiten zu den Gründen wurden nicht bekanntgegeben. Es würde aber von allen Seiten im besten Interesse der Uni gehandelt werden, heißt es. Im März war bereits überraschend der Vizekanzler der Uni zurückgetreten.

Die radikale Oppositionspartei EFF in Südafrika steht hinter einem Kommentar der südafrikanischen Botschafterin in Dänemark, Zindzi Mandela. Nichts sei daran falsch die Wahrheit auszusprechen, heißt es. Die Forderungen der Lobbygruppe AfriForum sei hingegen rassistisch, betonte der Sprecher der EFF. Einmal mehr wollen die Kolonialisten den Afrikanern den Mund verbieten. Mandela hatte einen Tweet gepostet, in dem sie den aktuellen Unterstützern der Apartheid drohte und die Rücknahme allen Landes ankündigte. Auch der regierende ANC werde nichts gegen die Aussage von Zindzi, einer Tochter von Freiheitsikone Nelson Mandela, unternehmen, heißt es aus Parteikreisen. Andere Parteien riefen hingegen dazu auf Mandela zurecht zu weisen. Sie mache rassistische Kommentare aus dem Zentrum der westlichen Welt heraus, sagte ein Sprecher der Freiheitsfront Plus.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2019

18. Juni 2019 – Nachrichten am Mittag

Staatspräsident Hage Geingob hat sich erstmals direkt zum Verkauf des Privatwildschutzgebiet Erindi an einen Ausländer geäußert. Geingob sagte bei einem Höflichkeitsbesuch von Oppositionsparteien im Staatshaus, dass die Farm für die Umsiedlung absolut ungeeignet sei. Gleichzeitig verstehe er die Vorbehalte gegen den Verkauf. Die Oppositionspartei NUDO hatte den Verkauf in Frage gestellt, da dieser der Arbeit der Kommission zu traditionellem Siedlungsland vorgreife. – Die Regierung hatte für Erindi einen reinen Landpreis von 250 Millionen Namibia Dollar angeboten. Nun soll das Wildschutzgebiet […]

todayJuni 18, 2019


0%