2020

18. Juni 2020 – Nachrichten am Morgen

todayJuni 18, 2020

share close

Namibia hat laut dem Gesundheitsminister gestern zwei neue COVID19-Fälle, Nummer 35 und 36, verzeichnet. Fall Nr. 35 ist ein 26jähriger Namibier, der in Walvis Bay lebt und keine Reisehistorie hat. Er kam am 15. Juni mit Symptomen in Walvis Bay ins Krankenhaus. Gestern dann kamen seine positiven Testergebnisse raus. Er befindet sich in stabiler Kondition. Die Suche nach Kontaktpersonen hat begonnen. Fall Nr. 36 ist ein 44jähriger Mann aus Malawi. Er reiste am 05. Juni in Namibia über Katima Mulilo ein und ist seitdem dort in Quarantäne. Er zeigt keine Symptome und ist in guter Verfassung.

 

Die Bank of Namibia ist intern in die Phase 1 des Lockdowns für einen Zeitraum von 14 Tagen zurückgekehrt. Laut einem durchgesickerten internen Memo der Kommunikationsabteilung am Dienstag, wohnen laut dem Namibian einige der Mitarbeiter in einem Komplex, wo der Covid-19-Fall Nummer 33, der mutmaßliche Flüchtling aus Südafrika, in Windhoek festgenommen wurde. Die Bank of Namibia sagte weiter das diese Entscheidung aus Vorsicht und zum Schutz des Wohlbefindens der Mitarbeiter getroffen wurde. Der interne Lockdown begann offiziell am 17. Juni.

Landwirte in den Distrikten Mururani und Grootfontein in der Region Otjozondjupa wurden gewarnt, nach roten Heuschrecken Ausschau zu halten. Percy Misika, Geschäftsführer des Ministeriums für Landwirtschaft sagte in einer Medienerklärung das am Dienstag in den beiden Distrikten ein Schwarm roter Heuschrecken gesichtet worden sei. Auch im Winter stellen die Schädlinge eine ernsthafte Bedrohung für Pflanzen wie Weizen und Gerste sowie für Weideflächen dar. Das Ministerium plane nun, ein Team von Vertretern für Pflanzengesundheit und landwirtschaftliche Erweiterung in diesen beiden Bereichen einzusetzen, um die Situation zu bewerten und Pestizide zu sprühen, um die Ausbreitung der Heuschrecken einzudämmen.

Die Bank of Namibia lockert laut Allgemeiner Zeitung weiter ihre Geldpolitik und reduziert die sogenannte Reporate um weitere 25 Basispunkte auf 4 Prozent. Dieses Zinsniveau reiche aus, um der namibischen Konjunktur unter die Arme zu greifen und gleichzeitig die Währungsbindung an den südafrikanischen Rand aufrechtzuerhalten so der stellvertretende BoN-Gouverneur Ebson Uanguta. Die namibische Wirtschaft werde aufgrund der COVID-19 Pandemie einen harten Schlag einstecken müssen und in diesem Jahr weiter schrumpfen. In ihrer jüngsten Prognose für 2020 geht die Bank of Namibia von einem Rückgang in Höhe von 6,9 Prozent aus. Die Notenbank von Südafrika (South African Reserve Bank, SARB) hatte am 21. Mai ihre Reporate von 4,25 auf 3,75 Prozent reduziert.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2020

17. Juni 2020 – Nachrichten am Nachmittag

In den letzten 24 Stunden wurden keine neuen Fälle von Covid-19 in Namibia registriert. Dies gab das Gesundheitsministerium am Morgen bekannt. Somit gibt es weiterhin 34 Fälle von Covid-19 in Namibia, davon sein 16 Fälle aktiv. Insgesamt wurden 6,106 Corona Tests durchgeführt; es befinden sich aktuell 639 Personen Quarantäne. Weiterhin gab das Ministerium bekannt das ein Labor in Keetmanshoop jetzt den Betrieb aufgenommen habe. Somit können jetzt Corona Test im Süden des Landes durchgeführt werden. Bisher müssten alle Tests in […]

todayJuni 17, 2020


0%