2019

19. Juni 2019 – Nachrichten am Abend

todayJuni 19, 2019

share close

Zum dritten Mal binnen weniger Tage hat ein namibisches Gericht eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes ausgesprochen. Der 34-Jährige Täter einer jungen Frau kommt damit frühestens nach 25 Jahren wieder frei. Der Mann hatte im November 2014 mit einer gestohlenen Waffe seine 24-Jährige Lebensgefährtin erschossen. Er hatte einen Mord stets abgestritten und sprach von einem Unglück. Er habe sich im Beisein des Opfers versucht das Leben zu nehmen. Bei einer Rangelei habe sich ein Schuss gelöst.

Das politisieren und sensationalisieren der Tötung eines Taxifahrers durch einen Soldaten im Rahmen der “Operation Kalahari” sei fehl am Platze. Dies sagte Justizminister Sacky Shangala. Es gehe um das Leben eines Menschen und dieses sollte nicht in einer solchen Form behandelt werden, wie es in den letzten Tagen geschehen sei, betonte Shangala. Das Opfer sei noch nicht einmal begraben. Abgeordnete der Nationalversammlung hätten dennoch das Thema für Wahlkampf und Parteienarbeit missbraucht. Begriffe wir „Militärstaat“ würden jeglicher Grundlage entbehren. Die rechtliche Abwicklung der Umstände des Todes obliege nun den unabhängigen Gerichten, so Shangala.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2019

19. Juni 2019 – Nachrichten am Mittag

Drei Meerwasserentsalzungsanlagen würden das Trinkwasserproblem in weiten Teilen des Landes lösen. Dies gab der Forschungsdirektor der Universität von Namibia UNAM, Frank Kavishe. Die Forschungsanlage der UNAM in Henties Bay produziere derzeit 3000 Liter pro Stunde. Für die Wasserversorgung von Windhoek seien etwa 30 Millionen Kubikmeter im Jahr notwendig. Anlagen solcher Größe könne Namibia nur mit ausländischer Hilfe aufbauen, betonte Kavishe. Problematisch ist zudem der Energieaufwand um das Wasser 250 Kilometer bis nach Windhoek auf knapp 1700 Meter zu pumpen. Empfohlen […]

todayJuni 19, 2019


0%