Sonntag 18. April 2021

Logo Hitradio Namibia

App LiveStream

Die FarmerNews von Hitradio Namibia sind die wöchentlichen Nachrichten für Farmer im kommerziellen Farmgebiet Namibias. Aktuelle Meldungen der Woche sowie das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage sind Bestandteil der FarmerNews. Die FarmerNews wurden vorerst Ende Mai 2019 eingestellt.

12. April 2021 - FarmerNews

Die landwirtschaftliche Produktion in Namibia ist im vergangenen Jahr, dürrebedingt, auf das Niveau von vor fünf Jahren gefallen. Der Rückgang betrage laut der Landwirtschaftsunion NAU mehr als eine Milliarde Namibia Dollar. Vor allem die Farmerei mit Swakara habe seit drei Jahren einen kontinuierlichen Rückgang zu verzeichnen. Im letzten Jahr gab es Corona-bedingt ein desaströses Ergebnis, da Reiseverbote den Versand von Fellen zu Auktionen praktisch unmöglich machten. So ging der Verkauf der Fellchen um fast 90 Prozent zurück. Auch die Ziegen- und Schaffarmerei für Fleisch sei deutlich um mehr als ein Drittel gegenüber 2019 zurückgegangen. Für die Milchfarmer sah es mit einem Rückgang von 19 Prozent nur wenig besser aus.

Mehr lesen

29. März 2021 - FarmerNews

Der Landwirtschaftsverband NAU unterstützt das Umweltministerium bei der Einführung desgeplanten neuen Gesetzes zur Wildtiernutzung und dem Management geschützter Gebiete. Der NAU sei es laut ihrem Wochennewsletter besonders wichtig, dass das Thema der Problemtiere klar behandelt und mit exakten Richtlinien versehen werde. So sollte es für diese Tier eine umgehende Lösung geben, die unter anderem auch die Fallenjagd sowie Jagd aus Fahrzeugen und Flugzeugen erlaube. Zudem müsste es Richtlinien geben, die das Aussetzen von Raubtieren auf Wildfarmen regele und die Besitzer dieser Farmen bzw. Tiere in die Verantwortung nehme.

Mehr lesen

15. März 2021 - FarmerNews

Bis zum Jahr 2025 sollen mindestens 35 Prozent des nationalen Bedarfs an Früchten und Gemüse vom „Stampriet Root Agricultural Project“ geliefert werden. Dies stellte das Unternehmen in Aussicht, nachdem in den vergangenen Monaten erstmals 30 Tonnen Äpfel kommerziell lokal  geerntet wurden. „Roots“ ist ein Wohn- und Landwirtschaftsprojekt, das als Pilot für insgesamt 14 Projekte dieser Art landesweit dienen soll. Mit dem Ziel bis 35 Prozent des Bedarfs lokal zu decken, würden knapp elf Millionen Namibia Dollar pro Monat im Land bleiben, die bisher für Importe nach Südafrika gehen würden.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.