2019

2. Dezember 2019 – Nachrichten am Abend

todayDezember 2, 2019

share close

Die sechs im Rahmen des “Fishrot”-Kandal verhafteten Personen bleiben vorerst bis 20. Februar 2020 in Haft. Sie hatten ihren Antrag auf Kaution heute ohne Angabe von Gründen zurückgezogen. Damit müssen auch Ex-Fischereiminister Bernhard Esau sowie Ex-Justizminister Sacky Shangala Weihnachten hinter Gittern verbringen. Auch die bekannten Geschäftsleute James Hatuikulipi, Tamson Hatuikulipi, Ricardo Gustavo und Pius Mwatelulo bleiben in Haft. Sie alle werden der Korruption, Geldwäsche und Betruges beschuldigt.

Die staatliche Eisenbahngesellschaft TransNamib benötigt zur Sanierung und dem Ausbau seiner Schieneninfrastruktur 15 Milliarden Namibia Dollar. Dies teilte Geschäftsführer Johny Smith. Unklar sei es woher das Geld kommen könne. TransNamib würde ohne massive Investitionen den Anschluss an andere Bahnunternehmen im südlichen Afrika verlieren, heißt es weiter. Ziel sei es dennoch weiterhin den Güterumschlag auf der Schiene innen fünf Jahren zu verdoppeln. Zudem soll die Zusammenarbeit mit Eisenbahngesellschaften der Nachbarstaaten deutlich intensiviert werden.

Der deutschsprachige Satellitenfernseh-Betreiber Satelio baut sein Angebot in Namibia deutlich aus, wie aus einer Erklärung hervorgeht. So gibt es ab sofort mit „Schlager TV“ einen neuen Sender im Programm. Zudem wird in Kürze „Marco-Polo TV“ durch „Mezzo Live“ ersetzt. Der „Disney“-Kanal wird gegen die Sender „Toggo Plus“ und „TELE 5“ ausgetauscht. Im Januar werden mit „SPIEGEL TV Wissen“ und „Kabel 1 Doku“ zwei weitere Dokumentationskanäle ins Programm aufgenommen.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2019

2. Dezember 2019 – Nachrichten am Mittag

Der Aktienpreis der größten norwegischen Bank DNB befindet sich im freien Fall. Hintergrund ist die „Fishrot“-Affäre, bei der die DNB Zahlungen des isländischen Fischereiunternehmens Samherji an namibische Politiker und bekannte Geschäftsmänner durchgeführt haben soll. Alleine am Freitag, nach Bekanntgabe von Ermittlungen gegen die Bank in Norwegen, gab der Aktienwert um mehr als sechs Prozent nach. Die Zahl der Verkehrstoten im Land ist in diesem Jahr bisher höher als im Vorjahr. Dies geht aus der aktuellsten Statistik des Verkehrsunfallfonds MVA hervor. […]

todayDezember 2, 2019


0%