2019

20. März 2019 – Nachrichten am Mittag

todayMärz 20, 2019

share close

Die Eisenbahnstrecke von Tsumeb nach Otavi entspricht nun den von der SADC festgesetzten Standards. Die Rehabilitierung der 40 Kilometer langen Strecke habe Regierungsangaben nach 320 Millionen Namibia Dollar gekostet. Der Ausbau hat fast zwei Jahre gedauert. Auf der Strecke seien nun theoretisch Geschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometer pro Stunde möglich. Zuvor war diese nur für maximal 40 km/h zugelassen. Die neuen Schienen aus österreichischer Herstellung habe eine Haltbarkeit von bis zu 100 Jahren, heißt es. Die Strecke von Kranzberg bis Otavi war bereits vor einiger Zeit überholt worden und ist für den Transport von Bergbauerzeugnissen besonders wichtig.

Die Auswirkungen des Zyklons „Idai“ in Mosambik, aber auch Simbabwe und Malawi, könnte schnell zur schlimmsten humanitären Katastrophe im südlichen Afrika werden. Davor warnt unter anderem das World Foot Programme der Vereinten Nationen. Demnach sind deutlich mehr als 1000 Menschen ums Leben gekommen. Bis zu 2,6 Millionen sollen direkt vom Zyklon betroffen sein, wobei bis zu 400.000 ihr Zuhause verloren haben sollen. Die Situation um die Großstadt Beira erinnere an ein Schlachtfeld, hieß es von Augenzeugen. Internationale und regionale Hilfsorganisationen hätten mit der Erstversorgung der Betroffenen begonnen. Eine halbe Million Menschen sei alleine in Mosambik auf Nahrungsmittelhilfen angewiesen.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2019

20. März 2019 – Nachrichten am Morgen

Namibia wird Mosambik, Malawi und Simbabwe wegen der Schäden durch Zyklon Idai Hilfe spenden. Präsident Hage Geingob erklärte gestern laut Presseagentur NAMPA, man werde Fisch liefern. Eine konkrete Menge wird in der Meldung nicht genannt. Zugleich rief Geingob die Namibier auf, ihren Brüdern und Schwestern in den Katastrophengebieten zur Seite zu stehen. Dem Namibian zufolge ist die bestätigte Zahl der Todesopfer in Mosambik auf 84 gestiegen. Allerdings werde befürchtet, dass bis zu 1.000 Menschen ihr Leben verloren haben. In Malawi […]

todayMärz 20, 2019


0%