2020

21. April 2020 – Nachrichten am Nachmittag

todayApril 21, 2020

share close

Ein Südafrikaner ist gestern erstmals vor dem Haftrichter in Outapi erschienen. Ihm wird Polizeiangaben nach Menschenhandel vorgeworfen. Der 66-Jährige muss vorerst bis zum 29. April in Haft bleiben, ehe eine erneute Anhörung geplant sei. Der Mann sei am 10. März über den Grenzübergang Oranjemund ins Land eingereist. Er habe vor einigen Tagen zwei minderjährige Mädchen in Opuwo von deren Eltern erhalten um diese auszunutzen und womöglich sexuelle Handlungen an ihnen vorzunehmen.

Der Sicherheitsapparat im Land ist mit dem Lockdown teilweise überfordert. Dies gestand Polizeichef Sebastian Ndeitunga ein. Problematisch sei die Sicherung der Grenze nach Angola, da zwischen den offiziellen Übergängen häufig hunderte Kilometer liegen. Viele der Gebiete müssten zu Fuß patrouilliert werden. In der Region Sambesi komme man örtlich nur mit Booten aufgrund der starken Überschwemmungen zu den Grenzen. Zudem habe man nicht genügend Einsatzfahrzeuge, erwarte aber nun binnen Tagen 200 Fahrzeuge, die von anderen Ministerien ausgeliehen würden. – Indessen wurde bestätigt, dass zwei Oppositionsparteien Anzeige gegen die SWAPO erstattet haben. Es geht um die Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen, die wohl mit mehr als 10 Personen stattgefunden haben sollen.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2020

21. April 2020 – Sport des Tages

Namibischer SportFußballDie Namibia Premier League NPL kürz die Gehälter um 25 Prozent. Hintergrund ist neben dem ausstehenden Saisonbeginn auch die Coronakrise sowie zahlreiche Gerichtsfälle die die NPL angestrengt hat bzw. in die diese verwickelt ist. Da die NPL weiterhin vom Fußballdachverband NFA suspendiert ist, fließen keinerlei Gelder. Die Gehaltskürzungen gelten vorerst bis einschließlich Juni. Die Kürzung gelte nicht für Gehälter unter 15.000 Namibia Dollar im Monat. Zudem wollte die NPL Geld durch die Versteigerung der Spielrechte des Young African FC […]

todayApril 21, 2020


0%