2015

23. Dezember 2015 – Nachrichten am Morgen

todayDezember 23, 2015

Hintergrund
share close

Flughafen Hosea Kutako bei Windhoek; © Patrick Giraud/Wikimedia Commons

Präsident Hage Geingob hat den Milliarden-Auftrag für den Ausbau des Internationalen Flughafens östlich von Windhoek gestoppt. Das teilte Pressesprecher Albertus Aochamub laut Nachrichtenagentur Nampa gestern mit. Die Namibia Airports Company (NAC) habe den Auftrag in Höhe von 6,8 Milliarden Namibia Dollar ohne reguläre Ausschreibung vergeben. Das Transportministerium werde das Projekt erneut ausschreiben. NAC hatte den Auftrag Anfang Dezember dem chinesischen Staatsunternehmen Anhui zugesprochen. Der Ausbau umfasst eine neue Landebahn, einen neuen Kontroll-Tower und einen zweistöckigen Terminal.

Die Polizei hat vier Männer gefasst, die am Grootberg nahe Palmwag im Nordwesten des Landes ein Spitzmaul-Nashorn gewildert haben sollen. Das berichtet die Allgemeine Zeitung. Auch sei eine Waffe beschlagnahmt worden. Die abgetrennten Hörner jedoch habe man noch nicht gefunden. Indessen hat das Magistratsgericht in Opuwo einen Chinesen wegen Besitzes von zwei Nasenhörnern zu zehn Jahren Haft oder 100.000 Namibia Dollar Geldstrafe verurteilt. Der 34-jährige Geschäftsmann hatte gestanden, die Hörner von Bewohnern in Sesfontein für 2500 Namibia Dollar gekauft zu haben. Der Schwarzmarktwert liegt bei 500.000 Namibia Dollar.

Der UN-Sicherheitsrat hat eine Resolution zu humanitären Hilfslieferungen in das Bürgerkriegsland Syrien erneuert. Die Mitglieder des Gremiums, darunter auch Russland, stimmten dem Text geschlossen zu. Der sieht wie bereits vorherige Resolutionen Hilfslieferungen auch ohne das Einverständnis der Regierung in Damaskus vor. Seit dem vergangenen Jahr werden Hilfen aus der Türkei, aus Jordanien und dem Irak durch von Rebellen gehaltene Gebiete ins Land geschickt. In Syrien tobt seit fast sechs Jahren ein Bürgerkrieg. Im Sommer vergangenen Jahres hat zudem die Terrormiliz IS große Teile des Landes erobert.

Rund 70 Stunden nach dem verheerenden Erdrutsch in China sind zwei Überlebende geborgen worden. Die beiden Männer wurden umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Am Sonntag hatte sich nach heftigem Regen eine Schlammlawine über der südchinesischen Stadt Shenzen ergossen. Zuvor hatte erst ein Toter geborgen werden können, 76 Menschen werden noch vermisst.

Kolumbien hat den Besitz und Handel mit Marihuana für medizinische Zwecke legalisiert. Staatschef Santos sagte in einer Fernsehansprache, sein Land rücke damit in die Gruppe der Staaten auf, die bei der Nutzung natürlicher Stoffe im Kampf gegen Krankheiten an der Spitze stehen. Santos bekräftigte aber, dass die Legalisierung nicht dazu führen werde, dass der staatliche Kampf gegen den Drogenhandel nachlasse.

Die Pläne für das Gaskraftwerk der südafrikanischen Firma Xaris bei Walvis Bay werden nun doch weiter verfolgt. Das habe Energieminister Obeth Kandjoze gestern erklärt, meldet die Presseagentur Nampa. Allerdings werde die Regierung weder Geld investieren noch Garantien leisten. Zudem sprach Kandjoze nun von einer Kapazität von 200 Megawatt statt 250 oder 300 Megawatt wie zuvor. Im Juni war das Projekt der Firma Xaris auf Eis gelegt worden, nachdem die Kosten von drei auf acht Milliarden Namibia Dollar explodiert waren. Laut Allgemeiner Zeitung ist auch das Kudu-Gasprojekt bei Oranjemund noch nicht vom Tisch. Allerdings wolle Kandjoze 2016 zunächst in erneuerbare Energien im Umfang von 120 Megawatt investieren.

Hörerinnen und Hörer von Hitradio Namibia haben nicht nur ein Herz für ihre Mitmenschen, sondern auch für Tiere. Bei der Aktion Sonnenstern wurden bis heute Morgen bereits über 270.000 Namibia Dollar gesammelt, so dass die magische Grenze von 300.000 in greifbarer Nähe ist. Dieses Jahr kommt das Geld vier Organisationen zugute, die sich für Tiere einsetzen: Narrec zur Rehabilitierung und zum Schutz vor allem von Vögeln, das Namibian Dolphin Project, die Namibia Wild Horses Foundation und Have-A-Heart Windhoek zur Sterilisierung von Hunden und Katzen in Katutura. Die Aktion Sonnenstern läuft noch bis morgen.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

Michel Platini; © Chancellery of the President of the Republic of Poland/Wikimedia Commons

2015

23. Dezember 2015 – Sport am Morgen

Sport international Fußball UEFA-Präsident Michel Platini wird mit allen rechtlichen Mitteln gegen seine achtjährige Sperre vorgehen. Er wolle nicht mit Sepp Blatter, dem Präsidenten des Welt-Fußballverbandes FIFA, in einen Topf geworfen werden. Weiterhin sei es Ziel von Platini, im Februar zum Nachfolger von Blatter gewählt zu werden. Bis 26. Januar könnte theoretisch eine Kandidatur von Platini eingereicht werden, sofern seine Sperre aufgehoben wird. Fußball Deutschland will 2018 in Russland seinen […]

todayDezember 23, 2015


0%