2019

23. Januar 2019 – Nachrichten am Mittag

todayJanuar 23, 2019

share close

Eine 25-jährige Frau aus Rehoboth hat sich der Kindesentführung für schuldig erklärt. Die junge Frau erklärte vor dem Magistratsgericht in Rehoboth, dass sie im November vergangenen Jahres ein Baby in der Ortschaft entführt habe. Sie habe im Auftrag eines Freundes gehandelt, der ein Kind haben wolle. Sie sei daraufhin mit dem ein Monat alten Kind nach Windhoek geflohen. Dort habe sie sich, nachdem sie von der Suche der Polizei erfahren habe, umgehend dieser gestellt. Das Kind kam ohne äußere Verletzungen zur Mutter zurück. Ihre Verteidigerin habe ein Strafmaß von 3 Jahren gefordert, wobei die Hälfte zur Bewährung ausgesetzt werden solle.

Air Namibia wehrt sich gegen die Beschlagnahmung von Geldern durch das belgische Luftfahrtunternehmen Challenge Air. Diese hatte vergangene Woche, aufgrund eines Urteils in Deutschland aus dem Jahr 2015, mit der Festsetzung von Geldern von Air Namibia begonnen. Zunächst sollen umgerechnet etwa 10 Millionen Namibia Dollar von einem deutschen Konto beschlagnahmt worden sein. Air Namibia bestätigte auf Nachfrage gegenüber Hitradio Namibia dieses. Die Airline warte hingegen auf eine Entscheidung des Obergerichts in Windhoek zu diesem Fall. – Hintergrund des Streits der beiden Unternehmen ist ein Vertrag aus dem Jahr 1998, der den Angaben von Air Namibia nie erfüllt wurde, da Challenge Air kurz nach der Unterzeichnung Pleite ging.

Vor den geplanten Massenprotesten von Regierungsgegnern in Venezuela hat sich auch der Konflikt zwischen der Führung in Caracas und den USA zugespitzt. Der sozialistische Staatschef Maduro warf der US-Regierung vor, einen Staatsstreich in Venezuela angeordnet zu haben. Gleichzeitig wächst die Sorge vor neuen Gewaltausbrüchen bei den Protesten, zu denen die Opposition für heute aufgerufen hat. US-Vizepräsident Pence sicherte den Demonstranten die Unterstützung der USA zu.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2019

23. Januar 2019 – Nachrichten am Morgen

Namibia könnte mit Errichtung eines Radioteleskops auf dem Gamsberg ein Standort zur Erforschung schwarzer Löcher werden. Zurzeit erstelle die Firma Resilient Environmental Solutions eine Umweltverträglichkeitsstudie, berichtet die Allgemeine Zeitung. Es handle sich um eine Kooperation zwischen der Radboud-Universität in Holland und der Universität Namibias. Das Teleskop habe einen Durchmesser von 15 Metern. Außerdem sollten Fertigbau-Häuser auf dem Plateau des Gamsbergs errichtet und die zementierte Auffahrt auf den Berg ausgebessert werden. Das Radioteleskop wäre Teil eines internationalen Netzwerkes spezieller Observatorien, das […]

todayJanuar 23, 2019


0%
Stars under Afrian Skies

Noch nicht gebucht?

Jetzt die Reise anfragen und den Code HITRADIO in der Nachricht eingeben. 

Erlebe einen unvergesslichen Abend mit Stars unter Afrikas Sternen.