2020

23. Januar 2020 – Nachrichten am Abend

todayJanuar 23, 2020

share close

Auch in der Region Sambesi ist eine massive Plage durch den sogenannten Kommandowurm zu verzeichnen. Dies teilte das Landwirtschaftsministerium mit. Zuvor war ein ähnlicher Befall der Raupenart aus den Regionen Oshana, Oshikoto, Omusati und Omaheke gemeldet worden. Im aktuellen Fall handelt es sich um eine nicht in Afrika heimische Art, die erst 2016 aus Südamerika nach Afrika eingeschleppt und 2016/17 erstmals in Namibia aufgetaucht sei. Die kurze Reproduktionszeit und langen Wanderwege würden das Problem noch verstärken. Der Kommandowurm frisst vor allem junge Gräser und Getreide. Es wurden bereits großflächige Bekämpfungsmaßnahmen initiiert, betonte das Ministerium.

Ein Namibier und ein Südafrikaner wurde am Grenzübergang Nakop mit Drogen im Wert von 280.000 Namibia Dollar festgenommen. Die beiden Männer im Alter von 40 und 44 Jahren hatten 2800 Mandrax-Tabletten bei sich, wie die südafrikanische Polizei mitteilte. Sie hatten zudem knapp 16.000 Namibia Dollar an Bargeld bei sich. Die beiden befanden sich auf dem Weg von Südafrika nach Namibia. Beide wurden vom Magistrat in Upington gegen Kautionszahlung von lediglich 8000 Rand freigelassen.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2020

23. Januar 2020 – Nachrichten am Mittag

Erstmals hat sich der neue deutsche Botschafter in Namibia, Herbert Beck, zum Völkermord Anfang des 20. Jahrhunderts geäußert. Man solle sich die nötige Zeit zur Aufarbeitung Vergangenheit nehmen, sagte Beck laut Informanté. Er habe, auch wenn er erst wenige Woche im Land sei den Eindruck, dass die namibische Regierung insbesondere der Landfrage ausreichend Aufmerksamkeit widme. Diese Frage sollte auch innerhalb des Landes geklärt werden und hierbei sei keine Einmischung illegaler Kolonialmächte angebracht. Zudem erklärte Beck, dass die Entwicklungszusammenarbeit keine Art […]

todayJanuar 23, 2020


0%