2020

23. Januar 2020 – Nachrichten am Mittag

todayJanuar 23, 2020

share close

Erstmals hat sich der neue deutsche Botschafter in Namibia, Herbert Beck, zum Völkermord Anfang des 20. Jahrhunderts geäußert. Man solle sich die nötige Zeit zur Aufarbeitung Vergangenheit nehmen, sagte Beck laut Informanté. Er habe, auch wenn er erst wenige Woche im Land sei den Eindruck, dass die namibische Regierung insbesondere der Landfrage ausreichend Aufmerksamkeit widme. Diese Frage sollte auch innerhalb des Landes geklärt werden und hierbei sei keine Einmischung illegaler Kolonialmächte angebracht. Zudem erklärte Beck, dass die Entwicklungszusammenarbeit keine Art der Widergutmachung für die Vergangenheit sei.

Die Vergabe mehrere Aufträge durch die Roads Authority RA wird in Frage gestellt. Insgesamt geht es um ein Auftragsvolumen von 84 Millionen Namibia Dollar, wie der Namibian berichtet. Die drei Straßenbauprojekte sollen nicht auf dem offiziellen Weg vergeben worden sein. Der Geschäftsführer der RA bestätigte, dass die Vergabe geprüft wurde, nachdem ein vom Finanzministerium eingesetztes Überwachungsgremium diese in Frage gestellt hatte. Zudem habe die RA für die Aufträge knapp ein Viertel zu viel bezahlen sollen. In die Vergabe involviert sein soll ein hoher Angestellter der RA.

Die neue Bürgermeisterin von Windhoek, Fransina Kahungu, wird in Zukunft nicht mehr vom Rathaus im Stadtzentrum regieren. Dies teilte sie in einer Medienveranstaltung mit. Ihr Sitz werde sich fortan im informellen Wohngebiet Babylon befinden. Dies sei nicht aus politischen Gründen geschehen. Vielmehr wolle sie damit ihre Strategie zur schnelle Entwicklung der informellen Wohngebiete Ausdruck verleihen. Sie wolle dort sein, wo der Fokus ihrer Arbeit liege, heißt es zur Begründung. Der Vizebürgermeister werde weiterhin seinen Sitz in der Stadtverwaltung an der Independence Avenue haben.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2020

23. Januar 2020 – Sport des Tages

Namibischer Sport Fußball Namibias Nationalmannschaft hat eine schwere Gruppe in der 2. Qualifikationsrunde für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar erwischt. In der ersten Runde setzte sich Namibia gegen Eritrea durch. In Gruppe H geht es nun gegen den Senegal, Kongo und Togo. Die ersten Spiele finden später im Jahr statt. Hierfür sei zur Vorbereitung ein intensives Trainingslager für die Brave Warriors geplant. Im Oktober kommenden Jahres stehen dann die zehn Gruppensieger fest, die in der dritten Qualirunde die fünf Teilnehmer […]

todayJanuar 23, 2020


0%