2019

24. Juni 2019 – Nachrichten am Mittag

todayJuni 24, 2019

share close

 

Simbabwe kann den totalen Blackout wohl vorerst abwenden. Die Regierung hat angekündigt zunächst 10 Millionen US-Dollar an den südafrikanischen Stromversorger Eskom zu zahlen. Damit hoffe man auf eine Lieferung von bis zu 400 Megawatt Elektrizität. Aufgrund immenser Schulden Simbabwes bei Eskom sowie dem mosambikanischen Stromversorger HCB, muss das Land seit Tagen mit fast keinem Strom auskommen. Man könne derzeit maximal zwei Drittel des Bedarfs decken, gab der simbabwische Stromkonzert Zesa zu. Die Schulden bei beiden Unternehmen belaufen sich auf 83 Millionen US-Dollar, umgerechnet mehr als 1,2 Milliarden Namibia Dollar.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2019

24. Juni 2019 – Nachrichten am Morgen

Die Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila sagte laut dem „Namibian“, dass das Dürreprogramm der Regierung nur mittellosen und schutzbedürftigen Gemeinschaften zu Gute kommt. Obwohl die Regierung weiß, dass die meisten Bürger von der Dürre betroffen sind, kann nur bedürftigen Haushalten und Gemeinden geholfen werden. Kuugongelwa-Amadhila sagte dies in der Nationalversammlung am Donnerstag, als sie auf Beiträge von Oppositionsmitgliedern reagierte, die behaupteten, die Kriterien, anhand derer die Regierung die Begünstigten identifizierte, seien diskriminierend. Der umfassende Plan zur Dürreintervention beinhaltet Nahrungsmittelhilfe für von Dürre […]

todayJuni 24, 2019


0%