2019

26. April 2019 – Nachrichten am Morgen

todayApril 26, 2019

share close

Keine Festnahme in NIMT Fall – Berichte über eine Festnahme im Zusammenhang mit den Fällen wurden von der Polizei zurückgewiesen. Zuvor verlautenden Berichten über eine Festnahme im Zusammenhang mit dem Doppelmord an Eckhart Mueller und Heimo Hellwig wurden laut Polizei zurückgewiesen. Der Kommandant der Erongo-Polizei, Andreas Nelumbu, teilte dem „Namibian“ mit, er wisse von keiner Festnahme oder Anklagen wegen des Doppelmords. Er appellierte an die Öffentlichkeit die Polizei bei den Untersuchungen zu unterstützen und diese mit Hinweisen zu Versorgen. Eckhart Müller und Heimo Hellwig wurden am vergangenen Montag erschossen, als sie um 6:00 Uhr zur Arbeit auf dem NIMT-Hauptcampus in Arandis ankamen. Eine Tatwaffe wurde nicht gefunden und den beiden Opfern wurde nichts entwendet.

Schlechte Weidebedingungen aufgrund der anhaltenden Dürre führen zum Tod von 63 712 Tieren innerhalb der vergangenen sechs Monate. In einem Folgebericht über die Ernährungssicherheit welches das Landwirtschaftsministerium veröffentlichte ging hervor das 61.712 Nutztiere in den vergangenen 6 Monaten der vorherrschenden Dürre zum Opfer fielen. In dem Bericht des „Namibian“ sind demnach die Regionen Kunene Nord und Erongo mit 12.200 bzw. 11.800 Tieren am stärksten betroffen. Es folgen die Regionen Ohangwena und Otjozondjupa, die in den vergangenen sechs Monaten mehr als 4 700 Rinder, Schafe und Ziegen verloren haben. Erongos Regionalgouverneur Kleophas Mutjavikua sagte, dass die Lage vor Ort schlechter sei als in dem Bericht beschrieben. Die Regierung habe aber Hilfe zur Unterstützung von Viehzüchtern angeboten.

Botswanas Präsident Mokgweeti Maasi und Präsident Hage Geingob besuchten am Mittwoch gemeinsam den Hafen von Walvis Bay und zeigten sich beeindruckt über den Baufortschritt des neuen, hochmodernen Containerterminals. Dies teilte die Hafenbehörde NamPort jetzt schriftlich mit. Laut Allgemeiner Zeitung rief Präsident Geingob die Hafenbehörde auf, ihre Rolle als Umschlagsplatz für Waren weiter auszubauen. Maasi sagte bei der Gelegenheit, dass die namibische Regierung durch NamPort ihren regionalen Wettbewerbsvorteil nutzen solle. Laut Pressemitteilung befindet sich der Bau im Wert von über 4 Mrd. Namibia Dollar in der Endphase und sei die größte Investition, die seit der Unabhängigkeit in Namibia je unternommen worden sei.

Deutlich weniger Unfälle, jedoch mehr Todesopfer und Verletzte gab es am zurückliegenden Osterwochenende im Vergleich zum Vorjahr. Laut Allgemeiner Zeitung geht dies aus einer Statistik hervor, welche am Mittwoch von der namibischen Polizei veröffentlicht wurde. Den Angaben zufolge wurden in diesem Jahr über die Feiertage insgesamt 44 Verkehrsunglücke registriert, während es 2018 noch 68 waren. Ferner vermeldet die Polizei im aktuellen Berichtszeitraum 8 Todesopfer und damit 3 mehr als im Vorjahr. Indessen seien am zurückliegenden Wochenende 99 Menschen auf den Straßen Namibias verletzt worden und damit eine Person mehr als 2018.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2019

25. April 2019 – Nachrichten am Abend

Der Bestand der etwa 900 Büffel des Waterberg-Nationalparks soll mehr als halbiert werden. Dies teilte der Wildtierdirektor im Umweltministerium, Colgar Sikopa, laut Nachrichtenagentur Xinhua mit. Demnach wolle man den Bestand durch Verkäufe, Umsiedlung und gezielte Abschüsse auf 400 Tiere verringern. Grund für den drastischen Schritt ist die massive Überpopulation bei gleichzeitiger Dürre in dem Gebiet. Das Fleisch der erlegten Tiere soll an Schulen und staatliche Tafeln ausgegeben werden. Das staatliche Bahnunternehmen TransNamib richtet sich neu aus und will sein Gütervolumen […]

todayApril 25, 2019


0%