2016

26. Februar 2016 – Nachrichten am Mittag

todayFebruar 26, 2016

Hintergrund
share close

Flagge der Europäische Union; © Wikimedia Commons

Die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Namibia und Europa wird in den kommenden Jahren intensiviert. Die Verhandlungen zum „Economic Partnership Agreement“ zwischen der Europäischen Union und der Entwicklungsgemeinschaft des Südlichen Afrika wurden erfolgreich beendet. Das Abkommen soll noch demnächst formell in Kraft treten. Namibia hatte vor knapp 10 Jahren den Anstoß für das Abkommen gegeben, es aber nie selber unterzeichnet, da verschiedene Aspekte nicht berücksichtigt wurden.

Nach mehr als einer Woche wird die Universität Pretoria in Südafrika am Montag wieder den normalen Betrieb aufnehmen. Laut der Vizekanzlerin Cheryl de la Rey werden, gemeinsam mit der Polizei, verstärkte Sicherheitsmaßnahmen gelten. Studenten, die weiterhin mit Gewalt protestieren, müssen mit aller Härte des Gesetzes rechnen Seit vergangenem Freitag wurden bereits mindestens 27 Studenten festgenommen. Sie hatten gewaltsam für eine neue Sprachenregelung in der traditionell afrikaansen Uni gekämpft. Die Verwaltung hatte bereits eine neue Regelung, in der Englisch die alleinige Unterrichtssprache werden soll, angekündigt. Daraufhin sind vor allem afrikaanse Muttersprachler auf die Barrikaden gegangen.

Kurz vor dem geplanten Waffenstillstand in Syrien haben russische Kampfflugzeuge offenbar erneut Angriffe auf Rebellhochburgen geflogen. Aktivisten zufolge gab es in der Nacht und am Morgen heftigen Beschuss in mehreren Regionen des Landes. Ab der kommenden Nacht wollen die Konfliktpartner in Syrien die Waffen schweigen lassen.

In Zürich wählt der Fußball-Welt-Verband FIFA heute einen neuen Präsidenten. Außerdem entscheidet die Organisation über ein Reformpaket, dass künftig Korruption und Vetternwirtschaft verhindern soll. Dreiviertel der mehr als 200 stimmberechtigten FIFA-Mitglieder müssen dem Programm zustimmen. 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag


0%