2020

26. Januar 2022 – Sport am Nachmittag

todayJanuar 26, 2022

share close

Namibischer Sport
Rugby
Die namibische Frauen-Sevens-Rugby-Nationalmannschaft reist morgen nach Lesotho. Dort findet am 29. und 30. Januar das regionale Sevens-Turnier von Rugby Africa statt. Es dient als regionales Qualifikationsturnier für die Afrikameisterschaft, bei welcher wiederum die Qualifikanten für den Sevens World Cup und die Commonwealth-Spiele ermittelt werden. Neben Namibia werden unter anderem Lesotho, Simbabwe, Mauritius und Botswana an dem Turnier in Maseru teilnehmen. Nationaltrainerin CJ Kotze sprach von einer sehr guten Vorbereitungsphase.

E-Sports
Die Namibian Electronic Sports Association NESA hat das größte E-Sports-Event des Landes angekündigt. Nach dem erfolgreichen NamLAN 2020 wolle man in diesem Jahr noch mehr E-Sports-Verrückte erreichen. Los geht es bereits am Samstag und bis zum 12. Februar. Das Turnier war von November 2021 auf 2022 verlegt worden, da es ansonsten gleichzeitig mit den Weltmeisterschaften hätte stattfinden müssen. Teilnehmer können sich noch bis morgen Abend unter www.namlan.org registrieren.

Internationaler Sport
Tennis
Neben der Australian-Open-Halbfinalpartie des Italieners Matteo Berrettini gegen den Spanier Rafael Nadal, können sich die Tennisfreunde auch auf die Partie des Griechen Stefanos Tsitsipas gegen Daniil Medvedev freuen. Tsitsipas hatte Jannik Sinner aus Italien in drei Sätzen im Viertelfinale abgefertigt. Medvedev besiegte Felix Auger Aliassime nach einem Zwei-Satz-Rückstand i8n fünf Sätzen. Bei den Frauen stehen heute die Halbfinalpartien zwischen der Nummer 1 der Welt, Ashleigh Barty, und Madison Keys sowie zwischen Danielle Collins und Iga Swiatek an.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Zahlreiche Tote durch Tropensturm Ana im Südosten Afrikas

Der Tropensturm Ana hat im Südosten von Afrika erhebliche Schäden angerichtet. Aus Madagaskar, Mosambik und Malawi wurden zudem dutzende Todesopfer vermeldet. Der erste Tropensturm der Saison war Anfang der Woche zunächst über Madagaskar hinweggezogen und dann mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometer pro Stunde in Mosambik auf Land getroffen. Die Behörden dort warnen, dass bis zu 500.000 Menschen betroffen sein könnten. Schon seit vergangener Woche sind Teile des südlichen […]

todayJanuar 26, 2022


0%