2018

29. Oktober 2018 – Nachrichten am Abend

todayOktober 29, 2018

share close

Bildungsministerin Katrina Hanse-Himarwa hat am Morgen in ihrem Prozess wegen Korruption auf „nicht schuldig“ plädiert. Die 51-jährige hab sich keinem Fehlerverhalten schuldig gemacht, ließ sie Oberrichter Christie Liebenberg durch ihren Anwalt mitteilen. Es geht um Anschuldigungen, dass Hanse-Himarwa als Gouverneurin der Region Hardap zwischen 2005 und 2014 ihre Position ausgenutzt habe. So soll sie Verwandten Häuser in der Regionalhauptstadt Mariental zugesprochen haben. Hanse-Himarwa gestand ein, dass zwei Verwandte auf einer Vergabeliste für Häuser auftauchen würden. Sie habe damit aber nichts zu tun. – Der Prozess soll morgen fortgesetzt werden.

Der Direktor für Politik, Verteidigung und Sicherheit in der SADC, Jorge Cardoso, mahnte Wahlbeobachter der Staatengemeinschaft sich an die Vorschriften dieser zu handeln. Dies teilte Cardoso aus Anlass der Entsendung von Wahlbeobachtern nach Madagaskar mit. Dort stehen am 7. November die Präsidentschaftswahlen an. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Beschwerden über SADC-Wahlbeobachtern, die sich gegen einzelne Vorschriften verstoßen haben sollen.

Nach dem Absturz einer Passagiermaschine in Indonesien haben Rettungskräfte Leichenteile geborgen. Die 189 Insassen der Maschine der Fluggesellschaft Lion Air seien wahrscheinlich alle tot, teilten die Einsatzkräfte mit. Das Flugzeug war kurz nach dem Start von der indonesischen Hauptstadt Jakarta vom Radar verschwunden und aus noch ungeklärter Ursache ins Meer gestürzt. Lion Air zufolge hatte die Besatzung kurz zuvor darum gebeten, zum Flughafen Jakarta zurückkehren zu können.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2018

29. Oktober 2018 – Nachrichten am Mittag

Die offizielle Opposition, das Popular Democratic Movement, ist bereits in den indirekten Wahlkampf für die anstehenden Wahlen Ende 2019 eingestiegen. So forderte PDM-Präsident McHenry Venaani die Namibier im Norden des Landes auf, nicht mehr die SWAPO zu mehr als zwei Dritteln zu wählen. Es sei nicht gut für ein demokratisches Land, wenn eine Partei faktisch die ganze Macht auf sich vereinigen könne. Seit 1994 vereint die SWAPO mehr als zwei Drittel der Sitze auf sich und hat damit praktisch die […]

todayOktober 29, 2018


0%