2019

3. Juli 2019 – Nachrichten am Mittag

todayJuli 3, 2019

share close

Das Umweltministerium hat ausführlich Stellung zum Abschuss einen Elefantenbullen in der Region Erongo bezogen. Es weist die Anschuldigungen in den Sozialen Medien, insbesondere von selbsterklärten Naturschützern, vehement zurück. Der Abschuss habe den Gesetzen entsprechend stattgefunden, nachdem der Elefant nach langen Beobachtungen zu einem Problemtier erklärt wurde. Ein Brief von drei nicht involvierten Kommunalverwaltungen den Elefanten zu verschonen, sei auf Anweisung von Naturschutzorganisationen ergangen und nicht einmal von den offiziellen Vertretern der Gebiete unterzeichnet gewesen, betonte das Ministerium. Der Elefantenbestand sei mit mehr als 22.000 Tieren im Land höher als in den letzten 100 Jahren.

Lehrern drohen Disziplinarmaßnahmen, sofern sie sich über Schüler in der Öffentlichkeit lustig machen. Dies unterstrich Sanet Steenkamp, Direktorin im Bildungsministerium. Demnach habe es vermehrt Beschwerden über das Verhalten einzelnen Lehrer gegeben. Diese sollen mit Smartphones im Unterricht unter anderem Schüler mit Leseschwächen filmen und später die Videos verbreiten. Aufnahmegeräte und Telefone, sofern sie keinen Bildungszweck erfüllen, seien ohnehin im Unterrichtet verboten, so Steenkamp.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2019

3. Juli 2019 – Nachrichten am Morgen

Leonard Negonga wurde am Dienstag nach einer erfolgten Nachwahl im Wahlkreis Ondangwa-Stadt als neuer Stadtrat vereidigt. Negonga, ein SWAPO-Kandidat, gewann die Nachwahl mit 1936 Stimmen, gefolgt von der unabhängigen Kandidatin Angeline Immanuel mit 1 402 Stimmen. Es handelt sich um ein Novum das sich eine unabhängige Kandidatin so erfolgreich den zweiten Platz sichern konnte. Johannes Martin von der „Popular Democratic Movement“ lag mit 326 Stimmen auf dem dritten Platz, gefolgt von Vincent Asser von der All People‘s Party und Mandume […]

todayJuli 3, 2019


0%