2019

3. Juni 2019 – Nachrichten am Abend

todayJuni 3, 2019

share close

Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila hat erneut in direkten Gesprächen an die Einstellung der Leiter der Ministerien appelliert. Diese müssten sicherstellen, dass der Staat den bestmöglichen Dienst am Kunden biete. Es gehe darum die Menschen als Kunden und nicht als Übel wahrzunehmen. Zudem lasse auch das Verhältnis der Geschäftsführer untereinander und zu anderen Staatseinrichtungen häufig zu wünschen übrig. Zudem würden sich, so Kuugongelwa-Amadhila, viele hochrangige Staatsangestellte nicht verantwortlich fühlen und damit das gesamte Ansehen der Staatsverwaltung in ein schlechtes Licht rücken.

Der private Langstreckenbus-Anbieter Intercape stellt seine Verbindungen von Windhoek in den Nordosten bis zu den Viktoriafällen und Bulawayo in Simbabwe ein. Trotz aller möglichen Maßnahmen sei diese Strecke nicht mehr profitabel zu betreiben, teilte das Unternehmen auf Rückfrage gegenüber Hitradio Namibia mit. Man werde die Strecke zur Hauptferienzeit im Dezember und Januar jedoch wieder in den Busplan aufnehmen, heißt es. Andere Verbindungen in Namibia, darunter nach Tsumeb und Oshikango sowie Walvis Bay und Swakopmund sowie von Windhoek nach Johannesburg und Kapstadt bleiben erhalten. Zudem seien neue direkte Verbindungen von der Zentralen Küste in den Norden des Landes geplant.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2019

3. Juni 2019 – Nachrichten am Mittag

Die polizeiliche “Operation Kalahariwüste” sei keine Wahlpropaganda, sondern ein entschlossenes Vorgehen gegen Kriminalität im Land. Dies unterstricht NAMPOL-Regionalkommandeur für Khomas, Joseph Shikongo. Man gehe gegen alle Kriminellen gleichermaßen vor und tue dies nicht aufgrund von Parteizugehörigkeit oder anderer Aspekte. Man unterstütze dabei auch alle Privatpersonen, Unternehmen und politischen Organisationen. Erst am Wochenende sei man beim Gipfel der Oppositionspartei RDP zur Hilfe gekommen. Angebliches brutales Vorgehen der Polizei und anderer staatlicher Sicherheitsbehörden wies Shikongo zurück. Der Internationale Währungsfonds IWF geht von […]

todayJuni 3, 2019


0%