2019

3. Mai 2019 – Nachrichten am Abend

todayMai 3, 2019

share close

Am heutigen Welt Pressefreiheitstag zeigt sich der „Southern African Editors Forum“ besorgt über die Pressefreiheit im Südlichen Afrika. So sind fast alle Länder der SADC Region im Weltpressefreiheitsindex 2019 gefallen, besonders Angola, Lesotho und Sambia. Namibia konnte sich in der Rangliste verbessern – aktuell liegt Namibia auf Platz 23 der Welt und somit auf Platz 1 in Afrika. Auch Botswana hat sich im vergangenen Jahr um 4 Plätze verbessert und liegt jetzt auf Rang 44 der Weltrangliste. Besonders schwer haben es Reporter in Sambia und in Mozambique – hier sind verschiedene Reporter festgenommen worden und müssen zum Teil lange Haftstrafen absitzen – auch von Folter ist die Rede.

Die „Bank of Namibia“ schlägt Alarm. Laut einem Bericht der B.O.N. nutzte der durchschnittliche Namibier Ende 2018, 95.50 N$ aus jede 100 N$ verdient, um Schulden zu tilgen. Durch die anhaltende Rezession sind Schuldner, die in Verzug geraten sind, bei 53 Prozent im Jahr 2018 gestiegen im Vergleich zum Vorjahr. Die aktuelle Rate liegt somit bei 3.6 Prozent – im Jahr 2016 lag diese Rate noch bei 1.6 Prozent. Am schwersten betroffen sind Hausdarlehen gefolgt von überzogenen Bankkonten und Kreditkartenschulden.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2019

3. Mai 2019 – Nachrichten am Mittag

Der 75-jährige Mvula ya Nangolo, der in der vergangenen Woche in seinem Haus in Windhoek verstarb, wird am morgigen Samstag auf dem Friedhof der sogenannten Alten Werft beigesetzt. Das verkündete der Sprecher von Präsident Hage Geingob, Alfredo Hengari. Der Präsident bezeichnete den verstorbenen ya Nangolo als Freiheitskämpfer, Literatur-Riesen und Veteran-Journalisten, der sein Wissen gerne mit anderen Menschen teilte. Geingob sprach der Familie sein Beileid aus. Ya Nangolo war als Sonderberater des Informationsministers tätig. Das Büro des General-Buchprüfers wird in diesem […]

todayMai 3, 2019


0%