2016

3. September 2016 – Nachrichten am Abend

todaySeptember 3, 2016

share close

Trotz der Spannungen zwischen der EU und der Türkei seit dem Putschversuch ist das Flüchtlingsabkommen offenbar nicht in Gefahr. Der türkische Europaminister Celik hat heute bei einem Treffen mit den EU-Außenministern gesagt, dass die türkische Regierung sich verpflichtet sieht, die Vereinbarungen einzuhalten und Flüchtlinge aus Griechenland zurückzunehmen. EU und Türkei haben heute wieder damit angefangen, direkt miteinander zu sprechen. In den nächsten Tagen wird es weitere Treffen geben, um die Spannungen zu überwinden.

Nach dem Bombenanschlag auf den Philippinen geht die Regierung davon aus, dass die Attacke auf das Konto der Islamistengruppe Abu Sayyaf geht. In Davao, der Heimatstadt des philippinischen Präsidenten Duterte, war auf einem Marktplatz ein Sprengsatz explodiert. Mindestens 14 Menschen wurden getötet – über 60 weitere verletzt.

Usbekistan hat Abschied von seinem verstorbenen Präsidenten Islam Karimow genommen. Der Staatschef wurde in seiner Heimatstadt Samarkand nach islamischem Ritual beerdigt. Bei der Trauerfeier waren auch der russische Ministerpräsident Medwedew und die Staatschefs von Afghanistan, Tadschikistan und Turkmenistan. Karimow hatte zu Sowjetzeiten schnell Karriere im Parteiapparat gemacht. Bereits 1989 rückte er in der Kommunistischen Partei an die Spitze der damaligen Sowjetrepublik auf, die er schließlich mehr als ein Vierteljahrhundert lang mit harter Hand regierte.

In Frankreich hat die rechtsextreme Politikerin Marine Le Pen hat ihren Landsleuten ein Referendum über den Austritt aus der EU in Aussicht gestellt, sollte sie im kommenden Frühjahr zur Präsidentin gewählt werden. Nach den derzeitigen Umfragen hat Le Pen bei der Präsidentschaftswahl im nächsten Jahr gute Chancen in die Stichwahl kommen.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2016

3. September 2016 – Nachrichten am Morgen

Bei einem Bombenanschlag auf den Philippinen sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 60 weitere wurden verletzt. Die Explosion ereignete sich in Davao, das ist die Heimatstadt des philippinischen Präsidenten Duterte. Duterte spricht von Terrorismus, für den Anschlag seien Islamisten oder Drogengangster verantwortlich - als Reaktion rief er den sogenannten „Zustand der Gesetzlosigkeit“ aus - das erlaubt dem Militär, Polizeiaufgaben zu übernehmen. In Spanien rücken die dritten Parlamentswahlen innerhalb eines Jahres immer näher. Am Abend ist Rajoy mit […]

todaySeptember 3, 2016


0%