2017

31. Oktober 2017 – Sport des Tages

todayOktober 31, 2017

share close

Namibischer Sport

Fußball

Dank eines 2-zu-1-Sieges konnte die Damenmannschaft des SC Freiburg den 2. Tabellenplatz in der Fußball-Bundesliga behaupten. Nun spielt die Mannschaft um die Namibierin Sandra Starke am Wochenende gegen Tabellenführer Wolfsburg. Möglicherweise kommt Starke, wie schon gegen Hoffenheim, jedoch wieder nicht zum Einsatz.

Fußball

Gastgeber Aroab Celtic hat den “Donna Cup” gewonnen. Die Mannschaft setzte sich im Finale gegen United Stars mit 3 zu 0 durch. Damit konnte die Heimmannschaft den Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Unter anderem konnten sich die elf Spieler über ein Preisgeld von 7000 Namibia Dollar freuen. Das regionale Fußballturnier wurde zum zweiten Mal ausgetragen.

Internationaler Sport

Tennis

Der Kampf um ein Preisgeld von umgerechnet mehr als 65 Millionen Namibia Dollar hat in Paris begonnen. Hier treffen seit gestern die 64 besten Tennisspieler aufeinander. Deutschlands bester Spieler Alexander Zverev sowie der Südafrikaner Kevin Anderson haben in Runde 1 ein Freilos erhalten. Aus deutscher Sicht kamen mit Mischa Zverev und Peter Gojowczyk zwei Spieler gestern zu ihrem Erstrundeneinsatz. Gojowczyk hat mühelos die zweite Runde erreicht, Zverev hingegen unterlag Hyeon Chung aus Südkorea überraschend deutlich mit 0 zu 6 und 2 zu 6.

Wintersport

Zum Auftakt der olympischen alpinen Wintersportsaison konnte die Deutsche Viktoria Rebensburg den Riesenslalom in Sölden gewinnen. Hinter ihr fuhren Tessa Worley aus Frankreich und die Italienerin Manuela Mölgg auf die Plätze. Die Herren müssen auf ihr erstes Rennen noch bis zum 11. November sagen. Dieses konnte wegen anhaltenden Windes in Sölden nicht stattfinden. – Die Biathleten gehen erst Ende November erstmals an die Loipe und den Schießstand, die Skispringer haben ihren Saisonauftakt am 18. November im polnischen Wisla.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2017

30. Oktober 2017 – Nachrichten am Abend

Südafrika hat heute mit einem „Black Monday“ den ermordeten Farmern des Landes gedacht. Zahlreiche Kundgebungen fanden ganz in schwarz im gesamten Land statt. Für Aufsehen sorgten einige Teilnehmer, die mit der Flagge Südafrikas zu Apartheidszeiten demonstrierten. Zahlreiche hochrangige Vertreter von Kirche, Staat und Gesellschaft distanzierten sich vom „Black Monday“. In Südafrika, mit einer der höchsten Mordraten weltweit, würden nicht nur weiße Farmer getötet werden. Es gehe nicht um Farmer oder nicht oder schwarz oder weiß, sondern um ein generelles Umdenken […]

todayOktober 30, 2017


0%