2019

5. August 2019 – Nachrichten am Abend

todayAugust 5, 2019

share close

Der mutmaßliche Verursacher von zwei Verkehrsunfällen gestern in Windhoek ist seinen schweren Verletzungen erlegen. Dies bestätigte die Polizei. Der Mann habe nachdem er einen Unfall im Stadtviertel Wanaheda verursacht hatte mit seinem Fahrzeug Fahrerflucht begangen. Bei der Flucht sei er mit einem Fahrzeug frontal zusammengestoßen und dann in ein Haus gerast. Hierbei wurden neben dem nun Verstorbenen, sechs Personen, davon zwei schwer verletzt worden.

Das Verteidigungsministerium investiert weiterhin Milliarden in die eigene Infrastruktur. Dies geht aus dem jüngsten Haushaltsbericht des Ministeriums für das Finanzjahr 2017/18 hervor. Aktuell gäbe es alleine 13 Bauprojekte die bis zum Jahr 2030 abgeschlossen werden sollen. Unter anderem werde die Kaserne Luiperdsvalley bei Windhoek für fast 600 Millionen Namibia Dollar ausgebaut. Weitere hunderte Millionen Namibia Dollar fließen in den Aufbau einer Kaserne bei Keetmanshoop, den Aufbau des Marinestützpunktes in Walvis Bay, den Luftwaffenstützpunkt in Karibib sowie Militärschulen unter anderem in Oshivelo. Größtes Bauprojekt soll das nationale Militärkrankenhaus in Windhoek werden.

Die Banker-Vereinigung Namibias BAN warnt Händler davor gegen Vorgaben von den führenden Kreditkartenunternehmen VISA und MasterCard zu verstoßen. Es sei verboten Extragebühren für Kartenzahlungen zu verlangen. Zudem sei es nicht erlaubt einen Mindest- oder Maximalbetrag für die Nutzung von Karten festzusetzen. Es müsse jedem Kunden ermöglicht werden mit Debit- und Kreditkarten wie mit jedem anderen Zahlungsmittel zu bezahlen so die BAN. Die namibischen Banken seien als Kartenausgebende Institute zudem dazu angehalten diese Vorschriften zu kontrollieren und durchzusetzen.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2019

5. August 2019 – Nachrichten am Mittag

Der kürzlich zu Ende gegangene Wirtschaftsgipfel im Land hat vor allem immense Investitionsversprechen für den Energie- und Infrastruktursektor gebracht. Dies bestätigten nun hochrangige Teilnehmer. Demnach hat alleine das russische Unternehmen Comsar Energy 1,5 Milliarden Namibia Dollar in Aussicht gestellt. Davon soll unter anderem ein Kraftwerk mit einer Kapazität von 600 Megawatt errichtet werden. Dies würde alleine den namibischen Energiebedarf zu etwa zwei Dritteln sicherstellen. Außerdem sei eine riesige Meerwasserentsalzungsanlage geplant. Größter Einzelinvestor wird aber der national staatliche Rentenfonds GIPF sein. […]

todayAugust 5, 2019


0%