2016

5. Juli 2016 – Nachrichten am Abend

todayJuli 5, 2016

Hintergrund
share close

Namibia Dollar; © Bank of Namibia/Wikimedia Commons

Namibia wird durch den EU-Austritt des Vereinigten Königreichs in den kommenden sieben Jahren etwa 0,6 Prozent seines Exportmarktes einbüßen. Dies ist das Ergebnis einer Expertenstudie, die heute veröffentlicht wurde. Namibia ist wirtschaftlich mit Großbritannien vor allem durch den Export von Rindfleisch und Tafeltrauben verbunden. Durch den weltweit erwarteten Schock bei einem Austritt der Briten, werde sich auch das Investitionsklima abkühlen. Für Namibia bedeute dieses zwischen 2018 und 2020 etwa 0,9 Prozent weniger Auslandsinvestitionen. Insgesamt habe der Brexit aber nur einen extrem geringen Einfluss auf Namibia und werde zum Hochpunkt 2019 maximal 0,07 Prozent des Bruttoinlandsprodukts ausmachen.

Ob eine Meerwasserentsalzungsanlage die Lösung für die Trinkwasserknappheit in Zentralnamibia ist, muss erst intensiv untersucht werden. Darauf wies der Staatssekretär im Wasserministerium, Abraham Nehemia, hin. Eine überhastete Durchführung eines solchen Projektes wäre nicht zielführend. So könnte das Trinkwasser am Ende zwar in ausreichendem Maße hergestellt werden, wäre aber womöglich für einen Großteil der Bevölkerung nicht erschwinglich. Nehemia stellte in Frage, ob es wirtschaftlich sinnvoll sei, Wasser auf eine Höhe von weit über 1000 Meter zu pumpen. Mögliche Alternativen sind der Bau einer Leitung Okavango im hohen Norden sowie die Entnahme von Trinkwasser aus dem Grundwasserreservoir um Kombat.

Die Vorwürfe gegen die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton in der E-Mail-Affäre reichen nach Ansicht der Bundespolizei FBI nicht für die Aufnahme offizieller Ermittlungen aus. FBI-Chef Comey empfahl dem US-Justizministerium heute, auf Ermittlungen gegen die voraussichtliche demokratische Präsidentschaftskandidatin zu verzichten. Sie hatte während ihrer Zeit als Außenministerin private Server für ihren dienstlichen E-Mail-Verkehr genutzt.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

Fußball (Symbolbild); © Bob Smith/Freeimages.com

Sport

5. Juli 2016 – Sport am Abend

Sport in Namibia Fußball Henrico Botes wird in der kommenden Saison nicht mehr für den südafrikanischen Erstligisten Bidvest Wits auf Torejagd gehen. Sein auslaufender Vertrag sei nicht erneuert worden, bestätigte der namibischen Angreifer nun. Allerdings will Botes weiter in der Kap-Republik tätig bleiben. Gespräche mit verschiedenen Verein laufen derzeit, erklärte er. Eine Rückkehr nach Namibia ist jedoch nicht ausgeschlossen. Sport international Fußball Borussia Dortmund hat sein erstes Teamtraining in der […]

todayJuli 5, 2016


0%