2024

5. Juli 2024 – RohstoffRadar

todayJuli 5, 2024

Hintergrund
share close

AngloAmerican trug auch 2023 Milliarden zur namibischen Wirtschaft bei (Symbolbild); © Master_Video/iStock

Im vergangenen Jahr hat das Bergbauunternehmen Anglo American einen Steuer- und Wirtschaftsbeitrag von 11,1 Milliarden Namibia Dollar innerhalb Namibias geleistet. Dies waren etwas weniger als die knapp 11,6 Milliarden im Vorjahr 2022. Damit habe das Unternehmen eigener Aussage nach erneut gezeigt, wie wichtig Namibia sei. So wurden allein 1,55 Milliarden Namibia Dollar für Gehälter aufgewendet, die nunmehr an 1600 Angestellte bezahlt wurden. Beschaffungen im Inland hatten einen Wert von 5,2 Milliarden Dollar. Abgaben und Steuern an den namibischen Staat lagen bei fast 4,3 Milliarden Namibia Dollar.

Andrada Mining will auch noch die letzten 15 Prozent Anteile an der Uis Tin Mining Company übernehmen. Diese gehören aktuell Gruppe „Small Miners of Uis”. Andara hält bereits 85 Prozent an dem Unternehmen, dass in der Ortschaft Zinn abbaut. Die neuen, klaren Eigentumsverhältnisse würden den Unternehmensabläufen entgegenkommen und somit Kosten sparen. Fünf Prozent der Anteile an der Uis Tin Mining Company werden an ein lokales Unternehmen abgegeben, dass sich wiederum vor allem für soziale Wirtschaftsprojekte in der Gegend einsetzen soll.

In der Namib der Erongo-Region könnte es bald ein weiteres, dass dann fünfte, Uranbergwerk geben. Madison Metals hat bei seinen jüngsten neun Bohrungen, die bis zu einer Tiefe von fast 1000 Meter gingen, hochgradige Uranbestände nachweisen können. Dabei wurden in sechs der neun Bohrlöcher Uran gefunden. Dabei lag der Anteil des Triuranoctoxid bei bis zu 1,54 Prozent. Das Unternehmen plant nun weitere Explorationsbohrungen um einen durchschnittlichen Urangehalt ermitteln zu können.

Geschrieben von: Redaktion 2

Rate it

0%