2017

6. Juni 2017 – Nachrichten am Mittag

todayJuni 6, 2017

share close

Erneut sind zwei Kleinkinder in Eimern ertrunken. In einem Fall in der Region Oshikoto kam ein kleiner Junge ums Leben. Er ertrank in einem Eimer, in dem sich traditionelles Bier zum Brauen befand. Unweit hiervon ertrank fast zeitgleich ein zweijähriges Mädchen. Es sei in eine Wasserstonne gefallen. Die Polizei hat die Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen.

Eine bilaterale Konferenz zum Fischfang zwischen Angola und Namibia ist in vollem Gange. Dieses basiere auf einer Absichtserklärung die beide Staaten 2014 geschlossen hätten. Schwerpunkt der Gespräche, die noch bis Donnerstag andauern sollen, sei die wirtschaftliche Nutzung der Fischvorkommen zum Wohle aller Bewohner beider Staaten. Vor allem ein gemeinsames Vorgehen bei der Überwachung der Fangrechte sei von Interesse. Hierfür soll ein gemeinsames Protokoll erarbeitet werden.

Kurdische Rebellen haben nach eigenen Angaben eine Großoffensive auf die IS-Hochburg Rakka in Syrien gestartet. Am Morgen wurde die Stadt im Norden des Landes von drei Seiten her angegriffen. Unterstützung bekommen die Rebellen aus der Luft von der US-geführten Anti-IS-Koalition. Rakka gilt neben dem schon fast komplett eroberten Mossul im Irak als wichtigste Stadt für die Terrormiliz. IS-Kämpfer hatten vor drei Jahren die Stadt unter ihre Kontrolle gebracht.

Die erste UN-Konferenz zum Schutz der Meere ist mit einem eindringlichen Appell des Generalsekretärs der Vereinten Nationen eröffnet worden. Antonio Guterres erklärte in New York, dass die Länder kurzfristig nationale Ziele beiseite lassen müssen, um eine langfristige globale Katastrophe zu verhindern. Diskutiert wird auf der Konferenz unter anderem darüber, bis 2020 mindestens zehn Prozent der Küsten- und Meeresgebiete unter Schutz zu stellen. Außerdem solle die Verschmutzung der Meere verringert und illegaler Fischfang stärker bekämpft werden.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

Sport

6. Juni 2017 – Sport am Mittag

Namibischer Sport Squash Bei den Wanderers Open geht dieses Jahr ein Rekordteilnehmerfeld an den Start. Laut Cheforganisator Steven Berry sind 80 Akteure eingeschrieben. Im Vorjahr waren es noch 64. Gespielt wird beim Klein Windhoek Squash Club und in der Halle der Wanderers im Stadtteil Pionierspark. Der dreitägige Wettbewerb beginnt kommenden Donnerstag. Bei den Männern fehlen mit Emil Dörgeloh und Sven Grüttemeyer nur zwei von Namibias aktuellen Top-10-Spielern. Angeführt wird die Setzliste von Andrew Forrest. In der Damen-Konkurrenz gehören Lisa-Marie Calitz, […]

todayJuni 6, 2017


0%