2020

7. Juli 2020 – Nachrichten am Morgen

todayJuli 7, 2020

share close

Die Ortschaften Walvis Bay, Swakopmund und Arandis werden weiter abgeschottet. Dies teilten Staatspräsident Hage Geingob und Gesundheitsminister Kalumbi Shangula mit. Da 90 Prozent aller COVID19-Fälle im Land aus der Region Erongo stammen, bleibt diese zudem insgesamt in Phase 3 des Ausnahmezustandes. Dieses, und die Sonderregeln für die drei Ortschaften, gelten zunächst für 28 Tage. Einreisen und Ausreisen aus den Ortschaften dürfen nur noch unentbehrliche Dienstleister. Auch zwischen den Ortschaften darf nicht mehr gereist werden. Die Heimquarantäne wird unter Auflagen möglich.

Nach fast vier Monaten haben heute die Kindergärten, Vorschulen und Klassen 1 bis 3 wieder mit dem Vorort-Unterricht begonnen. Alle Schulen im Land hätten die Voraussetzungen zur Öffnung gemäß den Vorgaben der Bildungs- und Gesundheitsministerien erfüllt. So seien in allen unter anderem fließend Wasser zur Hygiene vorhanden, heißt es vom Bildungsministerium. Dieses unterstrich auch, dass die Pflicht zur Unterzeichnung von Schadloshaltungserklärungen legal seien, solange die Schule die gesetzlichen Vorgaben an Hygiene- und Abstandsmaßnahmen einhalte.

Ex-Fischereiminister Bernhard Esau hat bei seinem ersten Anhörungstag zum Kautionsantrag mit Bestürzung reagiert. Er habe kein Verständnis dafür, dass er seit mehr als sieben Monaten in Untersuchungshaft sitze, während seine angeblichen Geldschleuser im internationalen „Fishrot“-Skandal in Freiheit seien. Dies berichtet der Namibian. Er hingegen habe nie Gelder erhalten und sitze dennoch im Gefängnis, so Esau. Vielmehr habe er sich immer an Gesetze und Regelungen gehalten. Die Anti-Korruptionskommission ACC habe ihm nie die Chance gegeben sich zu den angeblichen Vorgängen zu äußern. – Heute geht die Anhörung weiter.

Südafrika hat nun knapp 200.000 Fälle des Coronavirus im Land nachgewiesen. Dies berichtet die Johns-Hopkins-Universität. Damit hat das Land unter anderem Deutschland überholt. In den letzten Tagen wurden zwischen 8000 und fast 11.000 Neuinfektionen pro Tag registriert. Mehr als 3200 Menschen sind mit dem Coronavirus gestorben. Im Südlichen Afrika folgen Mosambik und Eswatini mit fast 1000 bestätigten Fällen, vor Simbabwe mit mehr als 700 COVID19-Fällen.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2020

6. Juli 2020 – Nachrichten am Nachmittag

In den vergangenen Stunden wurden 73 neue Fälle von COVID19 im Land bestätigt. Insgesamt gibt es somit 485 Fälle im Land, wovon 460 aktiv sind. Bei 72 handelt es sich um Personen in Walvis Bay. Ein junger Mann in Windhoek, der aus Walvis Bay angereist war und sich seitdem in Quarantäne befand, wurde ebenfalls positiv getestet. 1164 aktive Kontakte werden derzeit vom Gesundheitsministerium verfolgt. 876 Personen befinden sich in Quarantäne. Knapp 11.300 Tests wurden bisher auf der Suche nach dem […]

todayJuli 6, 2020


0%