2018

7. September 2018 – Nachrichten am Abend

todaySeptember 7, 2018

share close

Nach mehr als zwei Jahren Wartezeit beginnt im November vor dem Obergericht in Windhoek das Berufungsverfahren gegen einen verurteilten Mörder. Der Mann hatte im September 2016 eine der längsten jemals in Namibia verhängten Haftstrafe von 45 Jahren erhalten. Er war wegen Mordes an einer Frau im Jahr 2010 für schuldig befunden worden. Es gehe dem Mörder darum, dass die Beweislage neu erörtert und anschließend seine Haftstrafe reduziert werden solle. Der Mann bleibt bei seiner Erklärung, dass sich die Frau selber das Leben genommen habe.

Nach fast 40 Jahren zieht sich Angolas Ex-Langzeitpräsident Jose Eduardo dos Santos endgültig aus der Politik zurück. Er wird morgen den Vorsitz der regierenden Partei an Staatspräsident Joao Lourenco abgeben, wie Medien übereinstimmend berichten. Überraschend hatte sich der 76-jährige Dos Santos im August vergangenen Jahres nicht wieder als Präsidentschaftskandidat aufgestellt. Er führte das Land 38 Jahre lang. Dos Santos und seine Familie führten seitdem alle Stricke in Politik und Wirtschaft in dem ölreichen Land. Er führte Angola durch den 27-jährigen Bürgerkrieg bis 2002. Dos Santos gilt als einer der reichsten Afrikaner, seine Tochter als die reichste Frau des Kontinents.

Kurz vor Beginn eines Syrien-Gipfeltreffens in Teheran hat die russische Luftwaffe offenbar erneut Stellungen in der Rebellenhochburg Idlib bombardiert – das berichten Aktivisten. Demnach gibt es 2 Tote und mehr als ein Dutzend Verletzte,berichtet die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Angesichts einer drohenden Offensive auf die Region durch das Assad-Regime und den verbündeten Russland, steigt die Sorge vor einer humanitären Katastrophe.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2018

7. September 2018 – Nachrichten am Mittag

Vizestaatspräsident Nangolo Mbumba hat abermals dazu aufgerufen die Weiterverarbeitung von Rohstoffen zur Hauptaufgabe zu machen. Dadurch sei es möglich Namibia zu industrialisieren und die Armut im Land gänzlich auszumerzen. Namibia könne sich nicht mehr auf Bereiche verlassen, die zu stark von der globalen Wirtschaft abhängig seien. Der reine Export von Rohstoffen bringe keinen Mehrwert und schaffe auch keine Arbeitsplätze, betonte Mbumba. Nur wenn man weiterverarbeitete Produkte auf dem Weltmarkt anbiete, sei ein nachhaltiges starkes Wirtschaftswachstum möglich. Keetmanshoop will eine neue […]

todaySeptember 7, 2018


0%