2019

8. März 2019 – Nachrichten am Mittag

todayMärz 8, 2019

share close

Seit 2017 wurden im Land 620 Fälle von Hepatitis-E bestätigt. 41 Personen seien an der Krankheit gestorben, wobei es sich fast bei fast der Hälfte um schwangere Frauen gehandelt habe. Laut dem Gesundheitsberater im Büro des Vizepräsidenten, Bernard Haufiku, werde man nun die Anstrengungen gegen die Krankheit weiter verstärken. Die „Operation Sanitiser“ diene vor allem der Aufklärung der Bevölkerung in Hinblick auf Sauberkeit. Man wolle schnellst möglichst auch alle Probleme zwischen den verschiedenen staatlichen Stellen aus dem Weg räumen, die sich um die Thematik kümmern, betonte Haufiku.

Ein Kurzbesuch der rumänischen Vizepremierministerin Namibia ist zu Ende gegangen. Ana Birchall kam gestern mit Staatspräsident Hage Geingob zusammen. Es ging bei dem Vieraugengespräch um eine Intensivierung der bilateralen Zusammenarbeit. Diese soll sich vor allem in den Bereichen Landwirtschaft, Klimawandel, Bildung und Jugendarbeit abspielen, heißt es. Geingob dankte Rumänien für seinen Beitrag im Kampf u die Unabhängigkeit 1990. Man wolle sich nun regelmäßiger treffen und die weitere Zusammenarbeit besprechen.

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2019

8. März 2019 – Nachrichten am Morgen

Die Klage der Opferverbände von Herero und Nama gegen Deutschland an einem Distriktgericht in New York ist abgewiesen worden. Laut Allgemeiner Zeitung entschied Richterin Laura Taylor Swain, Deutschland genieße in diesem Fall Immunität und das Gericht habe keine Rechtsbefugnis. Der Chief der Herero von Aminuis, Vekuii Rukoro, sprach von einem Fehlurteil und warf Richterin Swain vor, fundamentale Fehler gemacht zu haben. Er kündigte an, Berufung einzulegen. Man werde alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen. Zugleich erneuerte Rukoro seine unterschwelligen Drohungen gegen deutschsprachige […]

todayMärz 8, 2019


0%